Konzertinfos

Alle Konzerte "Live im Music Star" Beginn 20°° Uhr wenn nicht anders vermerkt!

15.12.2018 - BULLFROG TAYLOR BAND ( Deutschland )

Die BULLFROG TAYLOR Band wurde 1993 gegründet und war in der Hamburger
Szene als auch überregional relativ erfolgreich. Ende der 90er Jahre löste sich die
Band auf, da die Musiker anderen musikalischen Projekten nachgingen.
2013 traf man sich auf einer privaten Feier und organisierte eine spontane Jam-
Session. Diese Session kam so gut an, das den Musikern schnell klar war: es gibt
ein Revival, die BULLFROG TAYLOR Band ist zurück!
Nach einigen personellen Umbesetzungen besteht die Band heute aus vier
Stammmusikern, davon zwei aus der original Besetzung und zwei Neuzugängen.
Unterstützt wird die Band von einigen Gastmusikern, die je nach Bedarf bei den
Auftritten ihr musikalisches Können einbringen. Von daher ist jeder Auftritt einzig
artig und immer für eine Überraschung gut. Dabei liegt der Focus auf qualitativ
hochwertigen und gutgemachten Power-Bluesrock, damit das Publikum mit dem
Gefühl nach Hause geht, etwas besonderes erlebt zu haben.
Bleibt aber immer noch eine Frage: wer ist BULLFROG TAYLOR?

www.bullfrogtaylorband.de

 

4.1.2019 - ROCK THE BOB/ HOMBRE ( Deutschland )

"Rock the Bob", eine coole und authentische Hamburger Rock`n`Roll Band. Sie spielen eigene Songs mit Einflüssen aus Rockabilly, Blues, Rock, Country und Swing. Mit Powerfrau Lilly Lou am Microphone und Saxophon, einem fett slappenden Kontrabass, abwechslungsreichen Offbeat-Rythmen bringen sie mal zart, mal hart jede Hüfte zum shaken. Mit Ihren eingängigen und stimmungsvollen Songs ist gute Laune und ein Orhwurm garantiert.

www.rockthebob.de/

 

Wer zu einem Gig der Band HOMBRE geht, bekommt eine Mischung aus Südstaaten und Texas Rock der deftigen Art um die Ohren gehauen...und das seit fast 30 Jahren. Überwiegend in Norddeutschland haben sie ihr Unwesen getrieben und den Southern Rock verbreitet.
Mit einem Ausreißer. So spielten sie im Jahre 2002 für die internationalen KFOR Truppen im Kosovo.
Mit im Gepäck sind immer Lynyrd Skynyrd, Molly Hatchet und ZZ Top
Das aktuelle Lineup besteht aus den beiden Gründungsmitgliedern Jan Peters (Guit.) und Markus Rehberg (Drums Voc.) sowie Rolf Heinrich (Guit. Voc.), Torsten Krause (Voc.) und Dieter Böswetter (Bass).

 

5.1.2019 - PACE / OCTOPUS GARDEN BAND ( Dithmarschen Festival )

PACE: Ende 2016 beschlossen Günni und Sabine eine eigene Formation mit Probesessions auf einem Resthof von 1890 bei Sankt Peter-Ording zu gründen „Irgendwas mit Blues“ war zunächst das Motto und so traf man sich erstmals.
Es musste ein brauchbarer Gitarrist her, und Günni meinte Bukki Freiberg aus Heide käme jeden Tag mit seinem Hund bei ihm am Haus vorbei, da könnte man ihn mal fragen ob er Lust auf eine Session hätte. Gesagt getan...Bukki hatte, und so traf man sich Ende 2016 mal zu einer unverbindlichen Probe. Sabine hatte schon mit dem bekannten Gardinger Drummer Stefan Thomsen musiziert. So kam Stefan dazu, der auch einen alten Kumpel Thorsten Daniel aus Husum als Tastenmann mitbrachte. Aus der Idee „Irgendwie Blues“ zu machen, wurde aber schnell musikalisch und menschlich mehr, und es

www.backstagepro.de/pace   www.pace.rocks/

 

OCTOPUS GARDEN BAND: Wie sang schon Marius Müller-Westernhagen: „Jetzt sitz ich hier, bin etabliert und schreib auf teurem Papier, ein Lied über meine Vergangenheit, damit ich den Frust verlier…“ Nein, frustriert sind die Jungs der „Octopus Garden Band“ nicht in ihrem etablierten Leben. Sie fühlen sich immer noch als Jungs, obwohl sie alle gestandene Männer sind, und das lassen sie das Publikum spüren. Sie tragen die Musik der Vergangenheit ins Heute und in die Zukunft hinein.

Es sind gut 40 Jahre Rockmusik, die zu ihrem Leben gehören, früher wie heute. Es ist die Lust an dieser Musik, an diesem Leben, die sie auf der Bühne versprühen. Vier der sechs Jungs kennen sich bereits seit ihrer Jugend. Sie wuchsen zusammen in Büsum auf, griffen bereits damals zu Gitarren, Schlagzeug und Bass. Zogen fort für Familie und Beruf. In Dithmarschen fanden sie 2013 für ein Kneipen-Jubiläumsprojekt wieder zusammen, in dem nicht nur der Spaß an der gemeinsamen Musik, sondern auch neue Freundschaften gewachsen sind. So steht schnell fest: Wir machen weiter.

Gespielt wird Garagen-Rock der „guten, alten Zeit“, sprich Coverstücke hauptsächlich der 70er Jahre, unter anderem Klassiker von Neil Young, The Rolling Stones, Tom Petty, The Doors.

octopus-garden-band.de

 

12.1.2019 - THE SLICE / BLUESBOX

THE SLICE ist eine Band aus Norderstedt, die seit mehr als 15 Jahren bei lokalen Events und auch immer öfter bei Garten- oder Wohnzimmerkonzerten auftritt.

Die Setliste besteht aus Cover Songs mit Schwerpunkt auf Oldies der 60er und 70er Jahre. Allerdings ist das Repertoire nicht auf die gängigen Gassenhauer ausgerichtet. Vielmehr bringt The Slice manche schon fast vergessen Perlen der Dekaden im eigenen Arrangement zu Gehör.

Mit der Instrumentierung ....ergibt sich ein Sound, der direkt und unplugged - ähnlich erscheint.

Als Horst Leisering mit seiner Band BLUESBOX erstmals auf der Bühne ins Licht der Scheinwerfer trat, hatte er sicher nicht gedacht, das diese Band nach mehr als 15 Jahren immer noch das Publikum begeistern wird. Wenn auch Horst aus beruflichen Gründen nicht mehr aktiv mit dabei ist, so ist seine Idee von einer modernen Blues Band heute immer noch präsent.
Klar gab es über all die Jahre auch personelle Veränderungen, aber der prägende Kern ist nach wie vor noch dabei: Oliver Markmann (Vocal und Harp.) und Heinz Flichtbeil (Gitarre). Oliver gibt der Band mit seiner bemerkenswerten Stimme und der ehrlichen Bühnen Performance ein unverkennbares Profil. Während Heinz mit seiner ES 355 den Sound prägt, so wie man ihn von den Großen des modernen Blues der 70er und 80er Jahre her kennt. Mit den letzten beiden Neuzugängen, Werner Heinrich (Drums), der schon in den 90er Jahren mit der Bad Weather Band unterwegs war, und Gerd Flichtbeil (Bass), unter anderem mit SLBB auf der Bühne gewesen, ist eine Rhythmussektion entstanden, welche eben soviel an Erfahrung mit in die Band bringt, wie auch die beiden Solisten sie aufweisen.
Mit verschiedenen Ideen, aber den gleichen Zielen bringen sie gemeinsam die Vielfalt der Blues Musik auf die Bühne. So findet man auf der Setliste der vier Musiker neben den Klassikern von B.B. King, A. Collins und J. Guitar Watson auch Raritäten von Etta James oder Willy Dixon.
Langeweile kommt bei Bluesbox also nicht auf, eher wird jeder aus dem Publikum seinen bevorzugten Stil zu hören bekommen. Soul- Jazz- und Funkelemente sind dabei erkennbar, aber immer bleibt es Blues, Blues in seiner erstaunlichen Vielfalt. Emotionale Geschichten aus dem Leben, musikalisch verpackt in 12 Takten und verbunden durch drei Harmonien.
Stilsicher und mit viel Gefühl bringt Bluesbox ihre Interpretationen routiniert zum Publikum. Nicht zuletzt dadurch hat sich schnell eine feste Fangemeinde um die Band angesammelt. Und obwohl es einige Zeit ruhig war, denn Beruf und Familie forderten auch bei Bluesbox ihren Tribut, hielten die Fans der Band die Treue und honorierten den ersten Liveauftritt nach der Pause in Eckernförde gleich wieder mit einem vollen Haus. Es folgten Auftritte auf Festivals und in Live Clubs - unter
anderem auch im legendären Cotton Club in Hamburg.
Spaß vor- und auf der Bühne ist angesagt wenn es heißt ...time for blues...

www.bluesbox-dieband.de/

 

19.1.2019 - FLASHBACK ( Deutschland )

Auch bei FLASHBACK hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Die Band hat sich von einem Sextett in ein Quintett gewandelt und die neue Frontfrau heißt jetzt Sandra.

Allerdings auf die Musik kann man sich verlassen. Geprägt von der Woodstock Ära ist sie rockig, laut, intensiv und geht ins Blut. Wie auch bei ihren Vorbilder wird sie auch hier vom mehrstimmigen Gesang geprägt, den schon die Vorbilder zelebriert haben wie z.B. CSN&Y oder The Band.

Die Eigenkompositionen der Band sind von hoher Intensität, Dynamik und viel Spiellaune geprägt. Sie passen in die Welt des Blues und Rock´s & Soul der 60ziger, 70ziger Jahre und der Neuzeit. Sie sind zeitlos wie der Rock and Roll.

Es ist handgemachte Musik, mit dem Empfinden für den Rock, der Unmittelbarkeit, Nähe und Wärme und der Leidenschaft für die Sache.

FLASHBACK ist eine Band, die genau in diesem Sinne ihre Kräfte bündelt und einsetzt. Man sieht und hört ihr einfach an, dass sie Spaß hat an dem was sie macht! Dabei will die Band das Rad nicht neu erfinden. Sie setzt auf Bewährtes, auf Rockmusik in seiner vielfältigen Art.

www.flashback-hamburg.de

 

21.1.2019 - GHALIA AND THE MAMA`S BOYS ( USA )

Einige Alben nehmen dich sofort gefangen. Wie die gedämpften Klänge, die du im Vorbeigehen an einem von New Orleans’ Juke-Joints hörst, kommt auch Let The Demons Out einem Rock ’n’ Roll-Lockruf gleich, der dich hellhörig macht und dich in seinen Bann zieht. Bei Europas aufstrebendster junger Sängerin und Louisianas heißester R&B-Band ist Widerstand einfach zwecklos.

Wenn du Ghalia Vauthier noch nicht kennst, mach dich bereit für eine Künstlerin, die an der Schwelle zu etwas ganz Großem steht. Ghalia selbst suchte sich bald die größtmögliche Herausforderung von allen: Amerika. Jeder neue Staat war wie ein neues Abenteuer, doch der wahrscheinlich ausschlaggebende war Louisiana, wo der Grundstein für Let The Demons Out gelegt wurde, als Ghalia auf die Lokalmatadoren Johnny Mastro & Mama’s Boys traf. Die Chemie stimmte sofort und sie zog mit ihnen in New Orleans’ Music Shed Studio. „Das Ziel war es, ihre Energie und Erfahrung mit meinen Songs und meiner Stimme zu verbinden“, erklärt sie. „Wir sind eine Symbiose eingegangen und so konnte die Chemie zwischen uns richtig explodieren.“

Let The Demons Out könnte nicht authentischer sein. Mama’s Boys sind wie der Motor, der diese zwölf Tracks antreibt, und die Funken fliegen nur so zwischen Mastros energiegeladener Mundharmonika, Smokehouse Browns brennender Gitarre, Dean Zuccheros groovendem Bass und den rhythmischen Beats von Rob Lee. Angeführt wird das Ganze jedoch von Ghalias überwältigender Stimme, die sowohl honigsüß sein als auch einem Kriegsgebrüll anmuten kann.

www.rufrecords.de   www.ghaliaandmamasboys.com/

 

27.1.2019 - BAND OF RASCALS ( Canada )

Eine Mischung aus zartem Vintage Southern Blues mit elektrisierenden Gitarrenriffs, donnernden Drums und aussagekräftigen Texten: Band of Rascals stellen eine neue Generation nordamerikanischer Rockbands dar. In den letzten 12 Monaten tat sich Einiges für die Band. Mit weit bekanntem Produzenten Eric Ratz (Billy Talent, Arkells, Monster Truck) am Steuer stürmten sie ins Kult-Studio The Warehouse von Bryan Adams und kreierten die brandneue EP Tempest. Vielschichtige Gitarren und knallende Drums untermalen die energiegeladene Stimme, welche das Blut schneller durch die Adern zwingt. Diese EP springt geradezu aus den Lautsprechern und jeder Song hat eine ganz eigene Antriebskraft – laut, dreschend, wild, tobend formen sie Musik, die atmet, brummt und pulsiert. Nach der Veröffentlichung der EP machte sich die Band auf den Weg nach Toronto, Ottawa und Westkanada. Dort knüpften sie wertvolle Kontakte und wurden von der Paquin Agency unter Vertrag genommen. Jetzt sind Band of Rascals bereit, unerbittlich zu touren bis die Klänge in jedes Land hervorgedrungen sind.

bandofrascalsmusic.com

 

30.1.2019 - TRAVERS BROTHERSHIP ( Canada )

Es gibt da doch einige unter uns, die in einer Zeit groß geworden sind, als man noch von den Goldenen Siebzigern redete. Als Studios in Muscle Shoals, Alabama, noch einen Klassiker nach dem anderen auf den Markt gehauen haben. Für diejenigen, die sich erinnern, haben wir etwas ganz Spezielles in der Mache.

Dreht die Zeit mal schnell vor und fokussiert Euren Blick auf eine Band, die sich gefühlt aus den Siebzigern in Muscle Shoals mit einem Satz in die Neuzeit nach Asheville, North Carolina, katapultiert hat. Wir sind extrem stolz, Euch die unglaublich talentierten Travers Brothership präsentieren zu dürfen !

Ihr Debütalbum, “A Way To Survive”, gilt jetzt schon als Klassiker und wenn Euch die Tedeschi Trucks Band, die Marcus King Band, The Doobie Brothers, die eher psychedelischen Beatles-Zeiten, etwas Funkadelic und obendrein noch eine Ladung Hendrix gefallen, dann könnt Ihr mit der Travers Brothership auf einen musikalischen Trip mit kaleidoskopartigen Klängen und Bildern geraten.
Ein weiteres Langeisen ist bereits im Ofen und wird rechtzeitig zu ihrer ersten Tour durch Europa im Frühjahr 2019 fertig sein.

“This is a band that possesses a soulful magic and heart you don’t find in many young bands. This is real art.” – Danny Harlen Mote, Lucky Trend Music

www.traversbrothership.com

 

5.2.2019 - THE ARTISANALS ( USA )

Johnny Delaware verliess Susto um THE ARTISANALS zu gründen. Innerhalb von kürzerster Zeit schaffte die Band den Durchbruch und spielt seitdem in den USA grössere Veranstaltungsorte. Das dürfte zweifelsohne an dem Charisma des Bandleaders liegen aber auch an dem ausgezeichneten Ruf der Chaleston Musik Szene. Nun ist diese phänomenale Band das erste Mal in Europa auf Tour und eines ihrer raren Gastspiel im "Music Star" zu norderstedt am 5.2.2019

www.theartisanals.net

 

6.2.2019 - SPEEDBUGGY ( USA )

"We're on a mission to put the 'Western' back in country & western music." So beschreibt Sänger und Frontmann Timbo seine Band SPEEDBUGGY. Das Quintett aus Los Angeles wird von Künstlern wie BUCK OWENS oder MERLE HAGGARD inspiriert und ist mit seiner Musik zutiefst im Bakersfield Sound des Country verwurzelt. SPEEDBUGGY sind so authentisch wie man als Kneipenband mit scharfen Vocals und Steel-Gitarren sein kann, während man die Zuschauer bei Tanze und bei Laune hält. Timbo wird unterstützt von Seth Von Paulus (Lead-Gitarre), Brady Sloan (Bass), Greg McMullen (Pedal-Steel-Gitarre) und Christos Hansen (Schlagzeug). "South Of Bakersfield" ist das achte Studioalbum der Band und stellt SPEEDBUGGYs Verpflichtung zum Bakersfield Sound dar! Ein dreifaches "Hurra" auf die Rückkehr der mächtigen, countryrockenden, honkeytonkenden Rebellen "Speedbuggy"!

Schon seit ihrer Gründung in den späten Neunzigern ist die Band auf einer Mission, nämlich das Attribut "Western" wieder in Country & Western zu integrieren, beginnend mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums, "Hardcore Honkey Tonk", das ohne Umwege ein sofortiger Klassiker seines Genres wurde.

www.speedbuggyusa.com/

 

8.2.2019 - WILLIAMSBURGH / JORIS HENDRIK & BAND ( Deutschland )

Benefizkonzert für Arzt Mobil Hamburg

WILLIAMSBURGH

Von leise und gefühlvoll bis dreckig und laut… Die Hamburger Blues-Rock-Formation "Williamsburgh" hat ihren Namen von dem jungen, multikulturellen Hamburger Stadtteil übernommen - ein Ort voller Überraschungen, der immer wieder anders empfunden wird, als zunächst erwartet. Daraus hat sich auch der Musikstil der fünf Musiker entwickelt. Lead-Sängerin Gosia Jasinska nimmt ihr Publikum mit auf eine emotionale Reise. Sie wurde schon mit Janis Joplin, Beth Hart und Amy Winehouse verglichen, ihre beeindruckende Stimme geht buchstäblich unter die Haut. Dabei wird sie von Ramin Siassi (guitar), Ray Werner (keys), Christian Waltermann (drums) und Stephan Liebold (bass) leidenschaftlich über die Lieder getragen, wodurch jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis wird. Alle Band-Mitglieder sind seit vielen Jahren Teil der pulsierenden Hamburger sowie Bremer Blues-Underground-Szene. Die Band ist vor zwei Jahren nach einer legendären Jam Session in Ramins Wohnzimmer zusammengekommen. Vom ersten Ton an war klar, dass sie gemeinsam auf die Bühne gehen müssen, um den Norden mit ihrer Musik ordentlich aufzumischen.

JORIS HENDRIK & BAND

Der Gitarrist und Sänger Joris Hendrik war in den letzten Jahren mit verschiedenen Projekten in vielen Ländern Europas auf Tour, u.a. als Bassist von Meena Cryle & The Chris Fillmore Band. Mit Nikolas Karolewicz am Bass und Philipp Mies am Schlagzeug ist nun eine neue Bluesrock-Formation entstanden, die es sich zum Ziel gesetzt hat, diese Musik auf der Höhe der Zeit zu spielen: virtuos, emotional und mit umwerfendem Sound und Groove. Stilistische Einflüsse von Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan sind unüberhörbar, auch in den eigenen Kompositionen der drei Musiker.

 

12.2.2019 - RORY ELLIS ( Australien )

Wer Johnny Cash, Bob Dylan, Bruce Springsteen mag, der wird auch Rory Ellis lieben. Er hat alles, was einen interessanten Singer-Songwriter ausmacht: Grabesstimme, die zu fesseln vermag, Geschichten die sich gut anhören und dazu noch diesen kumpelhaften Charme. Rory Ellis ist wahrscheinlich in Europa besser bekannt als zu Hause in Australien, denn Rory ist ein roher Diamant, der schon einige Platten aufgenommen hat. Die Songs leben durch erlebtes, es sind ganz besondere Geschichten. Jedes Album ist wie eine spannende Filmmusik des Lebens, manchmal rau, dann wieder düster und trotzdem voller Energie und das direkt vom Herzen des Künstlers „Rory Ellis“. Seine neueste Veröffentlichung „One Skin“, die für den europäischen Markt bei dem deutschen Label Valve Records erscheinen wird soll dieses noch mal untermauern.
Rory ist schon seit Jahren auch in Deutschland aktiv, und wird das neueste Werk „One Skin“ auf seiner Tour in Februar 2019 durch Europa vorstellen.

www.roryellis.com

 

14.2.2019 - STEPHEN SIMMONS & BAND ( USA )

Mit Stephen Simmons ist einer der aktuell interessantesten jungen Americana-Musiker aus Tennessee auf dem Blue Rose-Label gelandet. Der mit einer poetisch kraftvollen Handschrift und mit so einer wunderbar warmen Baritonstimme gesegnete Singer/Songwriter veröffentlicht seit einer Dekade seine kleinen musikalischen Beobachtungen über Land und Leute auf lokalerEbene und darüber hinaus mit stetig wachsendem Erfolg. Öfter war er auch schon in Europa, wo er sich besonders in Holland auf den einschlägigen Roots-Festivals oder auch in vertraulicher Clubatmosphäre einen regelrechten Kultstatus erspielt hat.

Bereits zum 7. Mal im Norderstedter "Music Star" zu Gast.

www.stephensimmonsmusic.com

 

17.2.2019 - PETER KERLIN / JENS KOMMNICK ( Deutschland )

Peter Kerlin (Gesang, Bouzouki, Gitarre) ist seit über 35 Jahren als SingerSongwriter auf unzähligen deutschen, europäischen und US-amerikanischen Bühnen zu Hause. Obwohl er im traditionellen Sinne kein Vertreter des "Irish Folk" ist, so sind doch keltische Wurzeln in seiner Musik unüberhörbar. Seine zarten und eindrücklichen Balladen und die vielfältig arrangierten Instrumentalmelodien auf seiner Bouzouki beeindrucken sein Publikum ebenso wie seine sympathische und persönliche Bühnenpräsentation.

Unterstützt wird Peter Kerlin von Jens Kommnick, einem der führenden Fingerstyle-Gitarristen, der selbst an über 50 CD-Produktionen beteiligt ist und mit so illustren Kollegen wie Reinhard Mey, Liederjan, Iontach oder Allan Taylor zusammenarbeitet.

Mittlerweile veröffentlichte Peter Kerlin - mit musikalischer Unterstützung von Kommnick - vier Soloalben, die allesamt mit begeisterten Kritiken von Fans und Fachpresse im In-und Ausland bedacht worden sind.

www.peterkerlin.de   www.jenskommnick.de

 

19.2.2019 - SAMANTHA MARTIN & DELTA SUGAR ( Kanada )

Seit 2005 lebt Samantha Martin in Toronto, Kanada. Als dynamische Frontfrau besitzt sie eine atemberaubende Stimme, welche in jedem Fall Flutwellen an Gänsehaut-erregenden Emotionen erzeugt, während sie im nächsten Moment feinfühlig die Nuancen herzzerreißender Texte hervorruft.

Bei den Maple Blues Awards wurde sie dreimal zur Sängerin des Jahres gekürt und das bedeutet durchaus, dass wir es mit einem Ausnahmetalent zu tun haben.
Die Presse nennt ihren Namen in einem Atemzug mit der von uns überaus geschätzten Bonnie Raitt oder Sharon Jones, Tina Turner und Mavis Staples – und das kann sich durchaus sehen lassen.
Samantha Martin hat eine exzellente Truppe von Musikern zusammengestellt, der es perfekt gelingt, Soul, Gospel und Blues zu einer gekonnten Melange zu verbinden.

Die neueste ihrer Platten „Run to Me” wurde im April 2017 veröffentlicht und von Darcy Yates produziert. Diese Platte war ein großer Fortschritt im musikalischen Schaffen Martin´s und ihrer Band. Alle Songs des Albums wurden entweder selbst von Martin, oder in Zusammenarbeit mit Curtis Chaffey oder Suzie Vinnick geschrieben und handelt von Verlangen, Verrat bis hin zu emotionaler und sexueller Befriedigung. Die Texte sind prägnant, die Melodien durchgehend faszinierend und die Harmonien rufen hervorragende Soul-Klänge hervor.

“Whoa, and hello! Here’s a voice that comes along once in a generation, and only on a blue moon. Out of Toronto, Martin could be doing big rock songs, over-singing and being called the new Janis Joplin, and thankfully, she is not. Instead, she’s been building a roots/blues/gospel sound and team with Delta Sugar. They sound like a million bucks, but are only a small group.” sagt Bob Mercerau-Radiomoderator

samanthamartinmusic.com

 

20.2.2019 - JOHN BLEK ( Irland )

Mit seiner auf eis liegenden, sechsköpfigen Formation "John Blek & The Rats" in der Heimat hoch gehandelt und außerhalb Irlands zum heißen Geheimtipp in der NewFolk- / Americana-Szene avanciert, präsentiert John O’Connor /aka John Blek nun sein mittlerweile drittes Solo-Album - mit Catharsis Vol.1 beginnt ein neues Kapitel im Leben des Singer/Songwriters.

Auf seiner von irischer, britischer wie amerikanischer Folk-Musik beeinflussten Reise erforscht John Blek hier einerseits die Welt der 'fingerstyle guitar'. Dazu offenbart er tiefe, persönliche Einblicke in die melancholisch-lyrischen Züge seines Charakters.

Musikalische Spielfreude und sympathische Ausstrahlung kennzeichnen die Auftritte von des sanften Hünen. Trotz aller Melancholie in seinen Liedern, enden John Bleks Konzerte oft in einem Jubelrausch.

johnblek.com

 

22.2.2019 - ROB TOGNONI & BAND ( Australien )

Der Tasmanische (Australier) Rob Tognoni wurde 1994 in der europäischen Musikszene von Slide-Guitar-Meister Dave Hole eingeführt. Mit seinen energiegeladenen Auftritten und kompromissloser Spielfreude hat sich Rob seither in die Herzen einer stetig wachsenden, weltweiten Fangemeinde gespielt.
Mehr als 40 Jahre Bühnenerfahrung und die Unverwechselbarkeit
seines Stils machen Rob zu einem viel beachteten, fest etablierten Künstler in der Bluesrock- Szene - und zu Recht wird er mit den Größten seines Genres in einem Atemzug genannt.
Power-Bluesrock à la Rob Tognoni: fast schon ein Markenzeichen für kraftvollen, ehrlichen und sehr individuellen, kreativen Bluesrock, für mitreißende Shows und
eine unglaubliche Bühnenpräsenz.

Er war Opener für Größen wie Roy Buchanan, Stevie Ray Vaughans Mentor Lonnie Mack, Joe Walsh von den Eagles und teilte sich Bühnen mit Peter Green, Sting, ZZ Top und Bo Diddley. Er repräsentierte Australien bei der königlichen Hochzeit von Prinz Frederik und Prinzessin Mary von Dänemark, trat beim FIFA World Cup in Kaiserslautern auf, spielte von australischen Hochsicherheitsgefängnissen bis zum Mozarthaus in Wien und machte zahllose andere Erfahrungen, die seine Fähigkeiten verfeinerten.
Rob kommt ursprünglich aus Tasmanien in Australien und arbeitet unter dem Pseudonym „Der Tasmanische Teufel“.
Sein Stil ist feurig, energisch, erfinderisch und explosiv. Seine Wurzeln kommen aus dem Blues, Blues-Rock und Klassik-Rock, aber auch viele andere Einflüsse kommen hinzu, um ihm seinen Sound und seine Einzigartigkeit zu verleihen.

Rob ist auch auf der Bühne voller Energie und unermüdlich. Ein Performer und nicht nur ein Musiker. Ein Nachhall von Cream, Hendrix, BB King und AC/DC sind durch seinen musikalischen Klangteppich zu hören.
20 Alben der letzten 22 Jahre sind ihm durch Labels wie Provogue und Dixiefrog zu verdanken. Blues Boulevard gepaart mit unzähligen, unermüdlichen Touren.

Seine Shows sind eine einzigartige Erfahrung, die man nicht verpassen sollte. Ein britischer Journalist schrieb hierzu:

„Wenn man eins bewundern muss, dann Rob Tognonis Stehvermögen. Er hält wirklich ein Wahnsinnstempo durch - auch dann noch, wenn andere längst nicht mehr können. Vielleicht ist dieses Durchhaltevermögen die Konsequenz aus 30 Jahren Konditionstraining. Vielleicht ist es aber auch einfach angeboren..."
Blues In Britian Magazin

www.robtognoni.com   

 

27.2.2019 - CLIFF STEVENS & BAND ( Canada )

Der Blues -Gitarren Himmel: Kratziger, ergreifender Gesang und überzeugendes Songwriting á la Eric Clapton und John Mayer. Cliff Stevens ist ein preisgekrönter Blues-Gitarrist aus Montreal, Kanada. Er ist ein publikumsgefeierter, energiegeladener Gitarrist der im Stil von Eric Clapton, Freddie King und Stevie Ray Vaughan spielt. Cliff begann vor rund 35 Jahren professionell Gitarre zu spielen. In dieser Zeit spielte er als Sideman in verschiedenen Bands, an vielen Standorten und vor unterschiedlichen Zuschauergruppen. "Clapton jammte nur eine Nacht und ich war hin und weg", sagt Stevens über ein Cream Konzert, das er im Jahre 1968 in Montreal besuchte. "Dann sah ich Johnny Winter 1970 und verinnerlichte jeden Lick, den ich speichern konnte." Er erhielt den Lob der Kritiker für seine beiden Songs auf dem Compilation-Album "Preservation Blues Review" aus dem Jahr 1997. Sein letztes Album aus dem Jahr 2009 mit dem Namen "Feelin 'the Blues" enthält atemberaubende Blues Stücke sowie auch sechs Eigenkomposiitonen. Cliff war mit diesem Album 18 Monate in den Top 100 der "New CD Charts" und als Album des Jahres von Le Lys Blues nominiert. Als die Cliff Stevens Band 2014 in Europa als Support für Wishbone Ash tourte, spielte sie von Januar bis Februar in 33 Städten in fünf Ländern und gewann viele neue begeisterte Fans. Cliff Stevens - Ein großer Gitarrist, der den Blues mit einer von der Straße gehärteten Stimme der Erfahrung singt. Derzeit arbeitet Cliff an einem neuen Album, welches noch in diesem Jahr erscheinen wird. Die Cliff Stevens Band ist ein absolutes Muss!

cliffstevens.com

 

13.3.2019 - THE TIP ( USA )

Ein bisschen Rock and Roll-Adrenalin mit einer fetten Ladung Testosteron gefällig?
Sehr gut, liebe Damen und Herren, dann dürfen wir Euch "The Tip" vorstellen.
Auch wenn wir es nicht gerne tun, aber so ein paar Referenznamen müssen in diesem Zusammenhang schon fallen: The Darkness, die Stones, Aerosmith, AC/DC, braucht Ihr noch mehr? Das sollte aber eigentlich schon genügen, bei Euch einen unbeschreiblichen Heißhunger auf die Musiker aus Nashville auszulösen.
Die Jungs versprühen dieses Gefühl von "Was Ihr seht, das bekommt Ihr auch!" - und das ist genau das, was wir so schätzen: mehr Rock als Glitzer, mehr Roll als Glamour und mehr Groove als Konfetti. Genau so kommen "The Tip" daher und wir können Euch nur raten, Euch doppelt anzuschnallen!

thetipband.com

 

15.3.2019 - KRIS DELMHORST & AUSTIN NEVINS ( USA )

Nicht ohne Grund wird die tolle Kris Delmhorst mit Künstlern wie Lucinda Williams oder Patty Griffin verglichen. Auch gibt es Vergleiche mit Norah Jones.
Mittlerweile hat sie 6 CD'veröffentlicht und auf ca. 50 weiteren Alben mitgewirkt, sowohl als Sängerin, als Fiddlespielerin oder am Cello.
Unter Musikkennern werden auch die CD's, die unter dem Namen Redbird erschienen sind, hoch gelobt.
Hier wirkt unter anderen ihr Mann Jeffrey Foucault mit, der auch Kris letzte CD 'The Wild' produziert hat.
Begleitet wird sie von Austin Nevins; ein gefragter Musiker und Produzent. Er hat unter anderen Josh Ritter auf mehreren Touren als Gitarrist begleitet, sowie Anais Mitchell, Aoife O'Donovan, Ana Egge und Jess Klein!

www.krisdelmhorst.com  www.austinnevins.com

 

17.3.2019 - GREGOR HILDEN & RICHIE ARNDT ( Deutschland )

Was kann entstehen, wenn zwei Gitarristen der ersten deutschen Blues-Liga sich zu einem gemeinsamen Projekt zusammen finden? Sicherlich nicht dass, was man jetzt spontan annehmen könnte, ein heilloses Gitarrengemetzel vielleicht…

Dass zwei Gitarren plus Stimme, „grooven“ und „bluesen“ können, dürfte man sich vorstellen können. In den Händen dieser Ausnahmemusiker allemal.

Für ihre Experimentierlust sind Hilden und Arndt ohnehin längst bekannt. Immer wieder überraschten die Musiker mit unterschiedlichsten Plattenproduktionen – stilistisch jenseits festgefahrener Blues-Trampelpfade. So etwa bei Gregor Hilden mit feinsinnigen Eigenkompositionen im Grenzbereich von Blues, Soul und Jazz. Richie Arndt ist als Kopf der „Bluenatics“ ohnehin jedem Live-Musik-Fan ein Begriff. Seine Alben zeichnen sich durch Ideenreichtum, kreatives Gitarrenspiel und einen faszinierenden Gesang aus.

Auf dieser gemeinsamen Akustik-CD haben sich Hilden und Arndt persönliche Favoriten der jüngeren Musikgeschichte vorgenommen. Unterstützt von dem Perkussionisten Pitti Hecht und Backing-Vocals von Tine Vonhoegen, sind Klassiker aus Blues, Rock und Jazzmusik von Peter Green bis Van Morrison und Herbie Hancock zu hören, die jetzt von dem Duo eigenständig und „unplugged“ arrangiert sind. Persönliche „Momente“ mit purer Freude am gemeinsamen Musizieren….

Ein akustischer Hörgenuss!

www.richiearndt.de    www.gregorhilden.de

 

23.3.2019 - TREVOR ALGUIRE ( Canada )

Die Musik, die landläufig dem Americana-Genre zugeordnet wird, also handgemachter Folk-Country-Roots-Rock mit Texten in bester Storyteller-Tradition, wird im Allgemeinen unwillkürlich mit dem US-amerikanischen Süden assoziiert, mit Texas oder Nashville/Tennesse vor allem. Dass gute Americana-Musik freilich nicht an einen bestimmten geographischen Ort gebunden ist, beweist unter anderem eine Szene, die sich gute tausend Meilen weiter nördlich jenseits der amerikanisch-kanadischen Landesgrenze gebildet hat und bereits eine solch auffallende Vielzahl an herausragenden Vertretern dieses Musikstils hervorgebracht hat, dass sie ihre eigene Genrebezeichnung geprägt hat: CanAmericana nennt man Bands und Künstler wie Fred Eaglesmith oder Blue Rodeo, die US-Roots-Country-Rock reinsten Wassers und erster Güte produzieren. Genau aus diesem Umfeld stammt auch Trevor Alguire, einer der jüngsten und am meisten versprechenden Singer-Songwriter aus dem scheinbar schier unerschöpflichen kanadischen Reservoir.
Gleich sein erstes Album aus dem Jahr 2004, noch unter dem Bandnamen Mercury Pickup, brachte ihm bereits die obligatorischen Vergleiche mit Steve Earle, Tom Petty und Wilco ein. Dabei erstrahlt sein volles Potenzial erst so richtig auf den ersten beiden Alben unter eignem Namen, auf denen Trevor Alguire mit erstaunlicher Leichtigkeit und Souveränität ein Spagat zwischen Alt.Country und Roots Rock, Americana und Gitarrenrock, Folk und Rock'n’Roll gelingt. Am Ende kann man sich bestens auf die zeitlose Formel Country Rock einigen – jenen Country Rock, der ganze Generationen verbindet, der Großstadt-Flair und Landluft atmet, der beim Holzfällerhemd auf der Veranda genauso gut ankommt wie in den alternativen Rockclubs der Szene oder im stickigen Roadhouse an irgendeinem Highway in der kanadischen Prärie. In den Texten geht es um Geschichten auf und neben der Straße, persönlichen Sehnsüchten, Beobachtungen von Land und Leuten. Alguire erweist sich dabei als wortgewandter Erzähler mit viel Einfühlungsvermögen und Sänger mit emotionalem Tiefgang, wozu seine warme, sonore Stimme – etwa zwischen Tim Easton, Kevin Welch und Michael Hall – perfekt passt.
Mit seinem jüngsten Album, das er auf seiner anstehenden Europa-Tournee auch im Lab präsentieren wird, gelang es ihm, noch mal eine Schippe drauf zu legen und sich bis auf Platz zehn in den Euro-Americana-Charts sowie Platz vier in den Canadian Roots Charts vorzuarbeiten. Und da er live diese feine Musik mit sympathischer Ausstrahlung ohne jede Starallüren präsentiert, darf sich jeder Roots- und Americana-Fan den Konzerttermin schon mal dick im Kalender anstreichen.

trevoralguire.com

 

23.3.2019 - JOEL FARFARD ( Canada )

Der kanadische Singer/Songwriter Joël Fafard zeigt sich als wahrer Meister der Slidegitarre. Aus einer feurigen Mischung aus Blues, Folk, Country, Bluegrass und keltischen Klängen entwickelte er seinen eigenen Stil, der allerorten höchstes Lob erntet.
Mit "Rocking Horse" produzierte er gemeinsam mit Richard Moody an der Violine und Gilles Fournier am Kontrabass ein reines Instrumentalalbum, das in Kanada als "herausragendes Instrumentalalbum" für den Mestern Canadian Music Award nominiert wurde. Mittlerweile hat er 8 Solo CD´s veröffentlicht.
Im Gepäck hat er ein breites Spektrum eigener Titel sowie Covertitel bekannter Songwriter wie Richard Thompson, Daniel Lanois oder Fred Eaglesmith.
Joel Fafard stand bereits mit Grössen wie Joe Cocker oder Burton Cummings auf der Bühne, spielte mit dem Calgary Philharmonic Orchestra und bei der Western Canadian Music Awards Gala sowie auf bekannten Festivals wie dem Winnipeg Folk Festival, dem Salmon Arm Roots and Blues Festival oder dem Wellington Folk Festival in Neuseeland.

joelfafard.com/wp/

 

Aktueller Stand immer hier

Datei Download als word und / oder pdf Datei hier

Fragen, Anregungen etc. :

Wolfgang Sedlatschek: 0172 45 34 248
Buchungsanfragen bitte nur via Mail - bitte keine Coverbands
musicstar@harksheide.de   oder  buchung@harksheide.de

des Weiteren steht schon fest: hier nachsehen.