Konzertinfos

24.4.2018 TRAPPER SCHOEP & BAND ( USA )

Wer ist Trapper Schoepp? Neben dem ungewöhnlichen Namen sieht er aus wie ein Teenager aus der Highscool. Aber dieser Typ ist einfach unglaublich! Solch eingängige Melodien, durchweg mit Ohrwurmcharakter, hört man nicht allzu oft. Da bleibt man hängen und bekommt nicht genug. Das ist faszinierend, beeindruckend, Begeisterung weckend und jede Menge Spaß und gute Laune verbreitend. Bisher hat es der aus Milwaukee, Wisconsin (USA), stammende Singer/Singwriter auf 5 CD Veröffentlichungen gebracht und die Bewertungen bei Amazon dazu sind ein gutes Kriterium für die Qualität seiner Musik- durchweg immer 5 Sterne! Bei dieser Show wird jeder der sich für gute handgemachte und einprägsame Rockmusik interessiert definitiv auf seine Kosten kommen, versprochen!

en.wikipedia.org/wiki/Trapper_Schoepp_%26_The_Shades

trapperschoepp.com

 

26.4.2018 -  JEN WREN AND HER BORROWED WING ( England )

Jenny Wren and Her Borrowed Wings sind ein spannendes Trio aus England. Sie spielen ihren eigenen Style von Acoustic Rhythm Blues und kombinieren dies mit den besten Parts der Roots Americana. Gefühlvolle Songs kombiniert mit exzellenten Musikern und einer tollen Live Performance.

www.jennywrenandherborrowedwings.com

                               

28.4.2018 - FESTIVAL IM KULTURWERK XV mit THE HARMED BROTHERS ( USA ),                       und DAVE GOODMAN & GROOVE MINISTER

THE HARMED BROTHERS

Hinsichtlich Einflüssen lassen die Harmed Brothers in ihren Balladen-, Folkrock- und Roots-Ansätzen immer wieder Querverweise an Simone Felice, The Band bis hin zu 70er-Westcoast-Wohlklang und Tweedy/Wilco-Reminiszenzen an deren bessere Tage anklingen, ohne je in Epigonentum zu verfallen, zu eigen sind Handschrift und persönliche Note der beiden jungen Songschreiber aus dem amerikanischen Nordwesten im Formulieren ihrer akustischen Kleinode, zu individuell die erzählten Geschichten. Nachdem sie im letzten Jahr als Duo im "Music Star" absolut überzeugt haben treten sie diesemal mit der kompletten Band im Kulturwerk auf.

www.theharmedbrothers.com

 

Dave Goodman & Groove Minister

Dave Goodman, als Komponist, Gitarrist und Sänger geniest weltweit eine hohe Reputation.Wenn es um seine musikalischen Künste geht, zeigt sich dieses in seinen eigenen Songs. Seine Kompositionen spiegeln perfekt seine künstlerische und stilübergreifende Fähigkeit wieder. Hinzu kommen seine autobiographischen Texte, die so seinen Songs zu hoher Authentizität verhelfen.
Gemeinsam mit seinem Groove Minister, alias Martin Röttger, der in der europäischen Cajon Szene als einer der bekanntesten gilt, wird das Potenzial von Dave Goldmanns Songs und Spiel perfekt mit Drums & Cajon unterstützten!

www.dave-goodman.info/


2.5.2018 - PETER BRUNTNELL & BAND ( England / Neuseeland )

Mit Peter Bruntnell ist der aktuell vielleicht amerikanischste Singer/Songwriter aus England endlich, wenn auch erst relativ spät, auf dem deutschen Label Blue Rose gelandet: Nos Da Comrade ist nämlich schon das 10. Studioalbum nach seinem Karrierestart in 1995. Seitdem gilt Bruntnell als ewiger Geheimtipp, landet regelmäßig bei Jahreswertungen ganz vorne und genießt nach Meinung von wissenden Fachleuten (Mojo, Q, Rolling Stone) und wohlgesonnenen Musikerkollegen (Jay Farrar/Son Volt, Kurt Wagner/Lambchop, Peter Buck/R.E.M.) die allerhöchste Reputation. Allein… der längst verdiente, ganz große Durchbruch lässt immer noch auf sich warten, obwohl er in allen Reviews zu jeder neuen Platte gerne prophezeit wird. Aber vielleicht ist dieser bescheidene, freundliche Musiker einfach eine Spur zu introvertiert für die Masse, ein wenig zu britisch für den Americana-Zeitgeist, ganz sicher kein Lautsprecher in den sozialen Medien und überhaupt viel zu bodenständig und wertkonservativ für den schnellen Hit und aufgeregte Marktmechanismen. Was ihn für seine ansonsten gar nicht so kleine, aber sehr loyale Fangemeinde umso attraktiver macht – und damit ideal ins Beuteschema eines Speziallabels wie Blue Rose passt, bei dem der Künstler noch er selbst bleiben darf!

Eigentlich steht sein Stammbaum in Wales, aber Peter Bruntnell wurde 1962 in Neuseeland geboren, während sein Vater als Diplomat dorthin abkommandiert war, kehrte im ersten Lebensjahr mit seiner Familie nach England zurück und wurde südwestlich von London in Kingston upon Thames in Surrey sesshaft – mit vielen Stationen zwischendurch, z.B. in den USA, im kanadischen Vancouver oder im pittoresken Devon in Südwestengland, wo er u.a. auch Nos Da Comrade (walisisch für „Gute Nacht, Freund“) aufgenommen hat. Nach ersten eigenen Bands wie Milkwood und Peter Bruntnell Combination geriet er 1995 unter die musikalische Obhut des renommierten Produzenten Peter Smith (Sting, Squeeze, Del Amitri, Joe Cocker, Sam Brown): Cannibal (95) und Camelot In Smithereens (97) waren dabei noch eher ruhige, folkverbundene Songwriter-Alben, bevor seine dritte Veröffentlichung, das deutlich vom Alt.Country Rock jener Ära und einer engen Freundschaft zur amerikanischen Kultband Son Volt geprägte Normal For Bridgwater (99) zu einem ersten Highlight unter internationaler Wahrnehmung aufsteigen sollte! 2002 folgte mit Ends Of The Earth noch eine weitere, deutlich rockigere Peter Smith-Produktion. Zwischen Singer/Songwriter-Balladen mit dominanten akustischen Gitarren einer- und midtempo Electric Country Rockern andererseits hatte Peter Bruntnell nun seinen ganz eigenen Sound gefunden, der ihn – nach einem kurzen Acoustic-Solotrip (Played Out, 2004) – auch auf dem famosen, nun mit noch komplexerem Songwriting durchsetzten Ghost In A Spitfire (2005) begleiten sollte. Experimenteller ging es auf den nächsten Alben zu: Peter And The Murder Of Crows (2009) bestach durch seine verschrobene Psychedelic Brit Folk-Note und Reminiszenzen an Nick Drake und John Martyn. 2011 kam Black Mountain UFO im folkrockigen Westcoast-Modus heraus und ein Jahr später das limitierte Ringo Waz Ere mit ein paar Remakes eigener Songs sowie einer spannenden Auswahl von Covernummern von David Bowie und Beatles/Harrison bis Townes Van Zandt. Im Juni 2013 brachte Retrospective mit Beispielen aller Platten Bruntnells Gesamtwirken treffsicher auf den Punkt. Die einzige neue Nummer, ‚Played Out‘ als intensives Duett mit Superstar Rumer, entwickelte sich dabei in Videoform zu einem enormen Interneterfolg!

2017: Peter Bruntnell hat sich eine längere kreative Schaffenspause gegönnt und startet mit seinem 10. Studiowerk Nos Da Comrade auf Blue Rose ein fulminantes Comeback, mit dem er an die erfolgreichsten und musikalisch reizvollsten Phasen seiner reichhaltigen Vergangenheit anknüpft. Er lässt keine Zweifel aufkommen, dass wir es hier mit edelster Songkunst zu tun haben, er ein herausragender Sänger ist, der mit seiner sanften, leicht angerauten Stimme – etwa zwischen Jeff Tweedy, Richard Buckner und Grant-Lee Phillips – tief emotionale Atmosphären schaffen kann, und ihm im Einklang mit seiner langjährigen Begleitcombo eine herausragende semiakustische/elektrische Umsetzung gelingt. In James Walbourne, den Bruntnell 1999 als 17-Jährigen kennenlernte und der fortan praktisch bei jeder Studiosession und allen Tourneen dabei war, steht ihm ein exzellenter, vielseitig geschulter Gitarrist zur Seite, der zudem bereits bei den Pretenders, Pernice Brothers, Arlenes oder mit Bap Kennedy und Linda Thompson viel Erfahrung sammeln konnte. Liest man dazu die Namen Peter Noone am Bass und Mick Clews am Schlagzeug, dann ist klar, dass es sich hierbei um haargenau dasselbe Team vom Kultalbum Normal For Bridgwater von vor nunmehr über 25 Jahren handelt! Wenige weitere Musiker – Dave Little (Guitar, Backing Vocals), Dai Godwin (Backing Vocals), Mixing/Mastering Engineer Peter Linnane (String Synthesizer und Pump Organ auf je einer Nummer) – liefern kleine Zutaten. Als Co-Writer nahezu aller Tracks ist wieder – wie schon auf allen Alben zu vor! – Bruntnells kanadischer Songschreiber-Freund Bill Ritchie gelistet: Melodien und Texte werden hin und her geschickt, bis am Ende die sorgfältig ausgefeilte Komposition steht!

‚Mr. Sunshine‘ oder die Suche nach dem perfekten Pop Song gleich zu Beginn? In diesem Lehrstück über die Macht des Geldes, Korruption und den rücksichtslosen Umgang mit der Natur prangert Bruntnell mit kluger Lyrik die Zerstörung eines ganzen schottischen Fischerdorfes durch einen gewissen Donald Trump an, der dort vor Jahren einen privaten Golfplatz inklusive Mauer errichtete… Kein populistisches Trump-Bashing übrigens, das Stück entstand lange vor der präsidialen Realität! Musikalisch erleben wir einen dynamischen Mix aus hard driving Guitar Rock mit Brit Pop, etwa zwischen Tom Petty, Graham Parker und Elvis Costello. Im Kontrast dazu folgt das akustische ‚End Of The World‘, ein sensibles, trauriges Lost Love-Lied mit atmosphärischen Bottleneck-Kniffen von James Walbourne. ‚Rainstars‘ kommt als breit angelegter Balladenrocker in Moll, ‚Fishing The Flood Plain‘ bietet elektrischen Guitar Power Pop á la Matthew Sweet und ‚Long Way Down From A Cloud‘ präsentiert Alt.Country Rock in der Tradition von Jayhawks bis Son Volt. Die beiden härteren Stücke sind das schwere, von dräuenden elektrischen Gitarren durchzogene 8:30-Lamento ‚Yuri Gagarin‘ in feinster Neil Young-Art (‚Cortez The Killer‘, ‚Hurricane’…) und ‚Where The Snakes Hang Out‘ im stark psychedelisierten Gewand. Das wehmütige, solo nur mit Gitarre und Keyboards gestaltete und sehr in Anlehnung an Elliott Smith gesungene ‚Caroline‘ lädt zum ultimativen Tagträumen ein und beschließt nach fast 50 Minuten ein rundum zutiefst befriedigendes Album, das man am liebsten gleich wieder von vorne hört! Nos Da Comrade ist ein weiteres musikalisches Schmuckstück in der großen Schatztruhe von Peter Bruntnell!

peterbruntnell.net     en.wikipedia.org/wiki/Peter_Bruntnell


3.5.2018 - DEAD BRONCO ( Spanien )

Dead Bronco bringen Country-Punk aus dem spanischen Baskenland in die Kulturrampe. Angefangen 2012 an jeder Häuserecke, haben sie sich zu einem der gefragtesten Acts ihres Genres gemausert. Fast auf allen Festivals waren sie vertreten, und nach dem furiosen Auftritt auf dem „Muddy Roots“ sind sie dieses Jahr gleich wieder gebucht. Mit neuer Platte sind sie unterwegs, „Bedridden and Hellbound“. Und so ganz nebenbei fabrizieren sie ihr eigenes Bier…

Dead Bronco was formed in 2012 by frontman and Florida native Matt Horan. The band has gone from playing the street corners to being one of the most sought after bands in Europe. In 2012 they were awarded “Best Music Video” by CineMad… which lead to the bands recognition by the BBC as one of the most promising bands of 2013.

They have three albums and one ep (In Hell, Penitent Man, Moaning the blues, and Bedridden & Hellbound) which have received an enormous amount of support by critics and the general public. In 2015 they won the ” Premios Rock Villa Madrid” award for best national band out of 400 participants, “Pop Eye 2015” award for best national rock band and have been selected by GPS out of 600 participating bands, to conduct an extensive national tour. The band has participated in Europe’s main music festivals such as Sziget Music Festival Budapest 2015, Muddy Roots 2016, Mundaka Festival 2016, etc.

They don’t just limit themselves to music but they are also immersed in other projects; Matt Horan plays the lead role in the thriller THE NIGHT WATCHMAN (filmed in the USA and Spain) and the band composed the movie sound track. The film was released in cinemas July 29, 2016 and is now available on NetFlix and DVD. But let’s not stop there, the band has even commercialized their own beer label “La Bronca”.

Dead Bronco is currently promoting their fourth album “Bedridden and Hellbound” , released February 2017, with an extensive U.S. and European Tour.

Don’t miss out on their Broncobilly!

Vocals/Guitar: Matt Horan

Lead Guitar: Manu Heredia

Upright Bass: Oscar Calleja

Lap Steel: Dani Merino

Drums: Danel Marín

www.deadbronco.com


 

10.5.2018 - HAMILTON LOOMIS & BAND ( USA )

Er bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Soul, Blues und Rock, und definiert, laut Veranstalter, den amerikanischen Blues für das 21. Jahrhundert mit jugendlicher Kraft und Traditionsbewusstsein. Er selbst bestimmt seine Musik als Soul. Hamilton ist Prince-Fan, liebt „Metal“ ebenso wie den „ZigeunerJazz“ der 40er Jahre. Geboren in Galveston, Texas, wuchs er in einer musikalischen Familie auf, stöberte in der elterlichen Plattensammlung, probierte Schlagzeug, Gitarre, Klavier, Bass und Harp und fiel mit 16 Jahren Bo Diddley, einem berühmten US-amerikanischen Rock ’n’ Roll- und Bluesmusiker in die Finger, der ihn sogleich mit auf die Bühne nahm. Es folgten Auftritte beim legendären Delta Blues Festival und die ersten CDs mit eigenem Material.

www.hamiltonloomis.com

 

11.5.2018 - RIDE LONESOME / TRASHVILLIANS ( Deutschland )

Ride Lonesome

Kaum zu glauben, dass hier ein deutscher Songwriter am Werke ist. Thomas Piesbergen trägt mit herzzerreißend melancholischer Stimme Songs im Spannungsfeld zwischen Old-Time, Country und Folk vor. Sie klingen so authentisch, als seien es keine neuen Lieder, sondern durch drei Musikergenerationen weitergereichte Traditionals. Exzellent!“ Folker

„The lyrics of this german are even better than my own!“ Jacques Labouchere, Singer/Songwriter, USA/SWE

Nachdem Thomas Piesbergen jahrzehntelang in Sachen Garagepunk, Avantgarde und Krautrock unterwegs war und mit Größen wie Link Wray, Sky Saxxon, Maureen Tucker, Damo Suzuki und Lothar Meid gespielt hat, leistete er ab 2006 mit My Rifle, My Pony and Me und dem St.Pauli Folk Festival Pionierarbeit für die Hamburger Folk- und Americana-Szene.
Aber erst 2013 fand er in Mike Jockers (Gitarre) und Micha Steen (Sub-Bass) zwei im wahrsten Sinne des Wortes kongeniale Begleiter. Seitdem sind Ride Lonesome zu einer der aktivsten und eigenständigsten Folkbands in Hamburg geworden. Im Frühjahr 2017 wurde Gründungsmitglied Chantal Hartkopf an der Geige ersetzt durch den klassischen Violinisten Gerhard Eising.
Der Sound ist geprägt von Autoharp-Flächen, traumhaft präzisen Country-Licks und Slides der Gitarre, einem weichen, verspielten Bass, federnder Mandoline und atmosphärischen Violin-Ornamenten
In den klaren, kraftvollen und schwermütigen Kompositionen vereinen sich 60er Jahre Folk, Alternative-Country und Old Time Music, gefiltert durch über 25 Jahre Erfahrung im musikalischen Underground, zu einem aus der Zeit gefallenen, atmosphärischen Song-Kosmos. Die Texte loten unter gnadenloser Ausbeutung der Western-Metaphorik die seelischen und sozialen Trümmerlandschaften der urbanen Gegenwart aus.

ride-lonesome.blogspot.de

Trashvillians

Nach der Pause werden dann die „Trashvillians“ aus Moers werden mit ihrer ganz eigenen Mischung aus Country, Rockabilly und Hillbilly für die Stimmung sorgen.„Trashvillians“ sind eine 2013 gegründete, 4-köpfige Country & Honky-Tonk Band und sowohl national als auch international gebucht.
Bandstandort ist das Ruhrgebiet.
Die klassisch angelegte Instrumentalisierung besteht aus Gitarre, Pedal Steel, Kontrabass, Drums und mehrstimmigen Vokals.

Referenzen:
- 2. Platz Country Music Trophy Niebel, 2013, D
- Country Festival Radbruch, 2014, D
- Country Festival Düshorn, 2015, D
- Rockabilly Shake Around, 2016, NL
- Country Festival Silkeborg, 2016, DK
- Ranchparty Double H Ranch, 2016/2017, D
- New Years Start up, Dornbirn, 2017, AUS
- Country Music Meeting Berlin, jährlich seit 2013. Dort sind Trashvillians in diesem Jahr     zusammen mit Peter van den Bos von den Music Road Pilots aufgetreten.
- Chattahoochee Hamburg, jährlich 2-3x seit 2013
-u.v.m

Die Bühnenshow besteht aus absolut partytauglichen Coverversionen bekannter Country-Songs von Johnny Cash über Don Gibson bis Hank Williams und auch eigenen Kompositionen.

Unter www.facebook.com/trashvillians, findet man viele Live-Videos, Fotos und Infos zur Band, Gigs etc.

 

12.5.2018 - JON FLEMMING OLSEN ( Deutschland )

Jon Flemming Olsen verfügt zwar über gleich drei schöne Namen, wirklich bekannt gemacht haben ihn aber seine zahlreichen Pseudonyme: „Ingo“ wird er von Dittsche und dessen TV-Gemeinde gerufen, wenn Olsen in seiner Paraderolle als Imbisswirt der Eppendorfer Grillstation dem Protagonisten das Bier öffnet. Mit seiner Band Texas Lightning galoppierte er unter dem Alias „The Flame“ bis zum Eurovision Song Contest nach Athen, mit der zugehörigen Single „No No Never“ bis an die Spitze der Charts. Und als „Fritten-Humboldt“ bereiste er die Imbissbuden der Republik, veröffentlichte seine Erlebnisse anschließend in Buchform und wurde unverhofft zum Bestseller-Autor.
Im letzten Jahr dann legt Olsen endlich alle Tarn- und Künstlernamen ab und veröffentlicht ein Solo-Album: Auf „Immer wieder weiter“ geht es vor allem rein akustisch zu. Begleitet von Kontrabass, Banjo und Mandoline verwandelt Olsen The Sweet’s „Ballroom Blitz“ in „Karl-Heinz Schmitz“ oder macht aus dem Disco-Kracher „Blame it on the Boogie“ das verblüffend komische „Deine Mutti“ – großer Groove ganz ohne Drums und Horn-Section.
In Olsens eigenen Kompositionen überwiegen dagegen die eher nachdenklichen Momente, wenn er etwa in „Tanz durch den Müll“ von all dem emotionalen Treibgut singt, das sich unweigerlich im Laufe einer Beziehung ansammelt. Von dem Wunsch, sich trotzdem weiter nahe sein zu wollen, ohne die vielen Stolperfallen zu vergessen. Wie ein Fazit des Albums klingt „Nicht Amerika“, das den Abschied von Kindheitsträumen markiert, und zugleich das Ankommen in der Realität, der Heimat und der eigenen Musik.
Ob mit Träne oder Zwinkern im Augenwinkel: Olsens Sound und sein Mutterwitz bilden gemeinsam den Fluss durch die musikalische Landschaft dieses Abends. Durchsetzt von Stromschnellen, gebremst von ruhigen Läufen, aber „Immer wieder weiter“. Und wer weiß – vielleicht erzählt er uns ja auch noch die ein oder andere Geschichte dazu …

de.wikipedia.org/wiki/Jon_Flemming_Olsen    www.jfolsen.de/    welt.de

 


17.5.2018 - PERT NEAR SANDSTONE ( USA )

Die Band spielt vor allem American Stringband, Old-Time und Bluegrass. Vor einem Jahrzehnt spielte die Band bereits in einem Keller in Minneapolis, um ihr erstes Album aufzunehmen. Seit dem hat sich bei der Pert Near Sandstone einiges getan, sowohl am Sound als auch an den Mitgliedern – doch das stärkt nur die Bedeutung, die diese einzigartige Band hat.

pertnearsandstone.com

 

19.5.2018 - LEELA GILDAY & BAND ( Canada )

A passionate singer/songwriter and soulful performer, Leela Gilday has a voice that comes straight from the heart. Confessing her stories to her audiences with a gutsy voice and open stage presence, Gilday weaves her experiences as a northerner, a member of the Dene nation, and a traveler into a beautiful world that transports the listener. With four full-length recordings and a long touring history, Gilday has numerous awards to her credit, including a Juno, two Western Canadian Music Awards, and Aboriginal Female Entertainer of the Year to name a few.

leelagilday.com

 

24.5.2018 - JAY OTTAWAY & BAND ( USA / Deutschland)

West Coast Blues Rock aus USA/GER
Blues, Folk, Country, Rock, Singer-Songwriter
Jay Ottaway ist ein Singer-Songwriter und Produzent aus Boston/USA.
In seinen Songs, die ihm bereits mehrere Auszeichnungen einbrachten, lässt sich die Bewunderung für Künstler wie Bob Dylan, Neil Young, Levon Helm/The Band oder Eric Clapton nicht verbergen.. Sie klingen vertraut und dennoch neu.
Seine letzten zwei CD's "Coming Home to You" (2012) und "Carry On" (2014) sind auf dem deutschen Plattenlabel CACTUS ROCK RECORDS erschienen und in der Rockpresse hochgelobt. Steve Braun von Rocktimes schreibt: "Ich bin von Jay Ottaways "Carry On" tatsächlich begeistert und zwar hochgradig. Ein heißer Kandidat für mein 'Album des Jahres' - ein ganz siedend-heißer..."

Jay kommt jedes Jahr für mehrere Monate nach Europa und geht dann mit seinen langjährigen Musikerfreunden aus Köln auf Tour.

Die Band
Jay Ottaway - Guit./Voc.
Heinz-Bernd Hövelmann - Giut./Voc.
Shawn Spicer - Sax/Voc
Frank Tetzner - Bass/Voc.
Tom Gerke - Drums
Markus Grieß - Keyboards

www.jayottawayband.de

 

30.5.2018 - DUSTY 45s ( USA )

The Dusty 45s have inspired and fired up crowds for over two decades.  With a dynamic sound and signature style, they champion the foundations of American music to the delight of fans and critics alike.  Ripping through their original hits while paying homage to the likes of Buddy Holly, Herb Alpert, Johnny Cash and Louis Armstrong, the band brings audiences to their feet and leaves them begging for more.  Their finished product is a sizzling sound uniquely their own.

Led by singer/songwriter and trumpeteer, Billy Joe Huels, the band features Jerry Battista (lead guitar), Robin Cady (upright bass), Kohen Burrill (drums), and William Stover (piano).  Huels and his outfit have steadily built their fan base at festivals and roadhouses around the country, including 7 appearances at Bumbershoot, and as support with Wanda Jackson on Adele's "21" tour in 2011. In 2015 they were featured on the Cayamo Music Cruise, alongside top artists, Lyle Lovett, John Prine, Lucinda Williams, Kacey Musgraves and Brandi Carlisle. The band was also recently featured at Seattle's renowned 5th Avenue Theatre in their production of the musical, “Grease”. This marked a return to the 5th Avenue stage for Huels who starred as Buddy Hollyin the theatre’s acclaimed production of "The Buddy Holly Story".

The 2014 album and 7th release, “The Dusty 45s:Live and On Fire”, brings the best of their bold and brassy sound to fans worldwide.  The Dusty 45s continue to tour in support of that release, and plans to release a new studio record in the upcoming year.

 

peterdervin.com/20161118_wanda_jackson.html

www.dusty45s.com


 

2.6.2018 - FESTIVAL AM SEE, NORDERSTEDT STADTPARK, WALDBÜHNE

mit den DELTA SAINTS und JETBONE ( Schweden )

Beginn: 18°° um 22°° Uhr müssen wir leider aufhören.

www.thedeltasaints.com

jetbone.se

 

 

4.6.2018 - WOODY PINES ( USA )

Roots music hotshots Woody Pines have wowed the crowds on both sides of the Atlantic and last time they toured the UK, reviewers unanimously declared them to be one of the most entertaining acts on the Americana circuit. These Muddy Roots Records stars count BBC Radio 2’s Bob Harris as a fan – he invited them to appear on the stage he hosted at the C2C event in London’s 02 arena. The trio was one of the headline acts previously flown over to Scotland to take part in Glasgow’s Celtic Connections mid-winter bash, included for their “fiery moonshine spirit that sparkles with feelgood freshness”. This is a band that counts some other big hitters as fans, including Outlaw Country legend, Billy Joe Shaver. When he followed them at the big Nelsonville Folk & Blues Festival, Billy Joe came on stage and declared: “They’re the best damn band I’ve ever heard!”
What the Press are saying:
“Go and see them, you won’t regret it”! – American Roots UK
“Something for everyone – and huge fun” – fRoots magazine
“When showtime comes you just know these guys will rip it up!” – Acoustic magazine

video   video   www.woodypines.com  nodepression.com/album-review/woody-pines

video

 

8.6.2018 - ANNIE KEATING TRIO ( USA )

Talent spotted by BBC Radio's Bob Harris, Keating appeared live on the Bob Harris show in 2008 (and again in 2011), and has gone on to perform at leading national and international festivals including Take Root (Netherlands), Glasgow Americana Festival (Scotland), the NJ Folk Festival, The Brooklyn Indie Music Fest, Maverick (UK), NXNE (Canada) and The Brooklyn Americana Fest. She has performed on the bill with John Hiatt, Dan Bern, Bon Iver, Danni Nichols and other great artists.

The newest album, "Trick Star" is Annie Keating's 7th and most critically acclaimed release to date. She just finished a 30 show international tour and released a new single, "Trouble."

Keating's voice is not flashy, nor perhaps conventionally pretty. It has more of a mysterious, rough-hewn beauty that comes out of the shadows. She offers a captivating and unfashioned, natural delivery of songs born from authentic reverie.

"A wise mix of Lucinda Williams songwriting, Gillian Welch guitar and a vocal all her own… a cross between Willie Nelson and John Prine and you don't get any better than that.” The Village Voice

"Twang-infused folk storytelling with blissful tooth and grit." Twangville

"Comparisons to Gillian Welch and Bonnie Raitt all ring true, yet what ultimately impresses is the intimacy and emotion etched in beautiful ballads." Performing Songwriter

"One to watch. Honest, captivating and authentic. Fine songwriting for the 21st century.” BBC Radio Scotland (Iain Anderson)

"Honest, refreshing." NEW YORK POST

"Country-rock, with a renegade bite." LA Weekly

“Keating is well equipped to blow the socks off any self-respecting, sock-wearing Americana fan ... a true musical craftsperson.” Northern Sky

"Tenderly meaningful folk Americana exactly as it should be heard." Folk Words

"She writes beautiful stories." Americana Roots Review

"One of the most refreshing female acts to come down the pike in a long, long while ... Deep and provocative songs."
Maverick Magazine

"Keating navigates the Americana environs inhabited by Emmylou Harris, Patty Griffin and Lucinda Williams, and in doing so, proves she’s every bit their equal." No Depression

www.anniekeating.com  Bob Harris

 

10.6.2018 - MATT WOODS AND THE NATIONAL DISASTER ( USA )

Wer das klasse Konzert im letzten Jahr von Matt Woods und seiner famosen Band "The National Disaster" verpasst hat kann dies nun nachholen. Diesmal ist er mit der kompletten Band auf Europa Tour.

Matt Woods is an americana, country and southern roots songwriter from Knoxville, Tennessee who spends a hell of a lot of time on the road, playing his songs for anyone who cares to listen. "Some folks call what I do Americana, but I have a hard time putting a label on things like that. A lot of my songs are very much based in classic country music while others are grounded in straight forward and greasy rock’n’roll,” Woods explains. “I write what is ready to come out and try to be as honest as I can about it."

2014 brought the release of Woods’ 2nd full length studio album, With Love From Brushy Mountin, which was met with much critical acclaim. After performing over 400 shows in support of that album, several festival appearances including Gasparilla Festival, Muddy Roots, Moonrunners, Fest 13, Wildwood Music Festival and a recent European tour, Matt is touring the US in preparation for a mid-year 2016 release. Along the way, he has shared the stage with the likes of Chris Knight, Black Oak Arkansas, Bobby Bare, Frank Turner, Roger Alan Wade, Zac Brown, Drivin' n' Cryin', Will Hoge, Roger Clyne (of The Refreshments), CAKE, Robbie Fulks, The White Buffalo, The Black Lillies and others.

www.therealmattwoods.com

 

12.6.2018 - DAN BAIRD AND HOMEMADE SIN ( USA )

Er spielt die Gitarre, die einst Steve Marriott von den SMALL FACES gehörte, er singt sich bei jedem Konzert die Seele aus dem Leib, er rockt wie die Hölle und er lässt nicht nach, bis der ganze Saal springt, tanzt und fast genauso schwitzt, wie der Mann auf der Bühne.

Wenn sich DAN BAIRD seine Telecaster umschnallt, dann ist Rock'n'Roll allererster Güte angesagt. Als Leadsänger der legendären GEORGIA SATELLITES stürmte er in den 80ern die Charts mit "Keep Your Hands To Yourself" und genauso wie sein Solo-Hit "I Love You Period", läuft das heute noch in den Rock-Radios rauf und runter.

Aktuell ist er mit seiner eigenen Band - HOMEMADE SIN - unterwegs und in den meisten anderen Genres würde man bei HOMEMADE SIN längst von einer "Supergroup" sprechen: Neben Mauro Magellan – Georgia Satellites Ur-Drummer und der Rock’n’Roll-Schlagwerker schlechthin – gehören noch Bassist und Spaßvogel Keith Christopher (ebenfalls Ex-Georgia Satellites) sowie Warner E. Hodges zur Band. Letzterer war mit seiner Stammkapelle JASON AND THE SCORCHERS und seinem rasiermesserscharfen und energiegeladenem Gitarrenspiel maßgeblich an der Entstehung von Cow-Punk und wildem Country-Rock’n’Roll beteiligt.

Schon jeder für sich wäre ein Garant für eine schweißtreibende, mitreißende Rock'n'Roll Show. Zusammen sind sie ein Rock-Schlachtschiff, das aus allen Rohren feuert.

Ob alte Satellites-Kracher, wie "Railroad Steel" "Nights of Mystery", Solo-Hits, wie "Look At What You Started" und "Younger Face" oder auch Coverversionen von AC/DC bis Bob Dylan - es gibt kein entrinnen wenn Dan Baird und seine Mitstreiter die Verstärker anwerfen. Dann wird gerockt, bis auch das letzte T-Shirt durchtränkt, und aus allen Kehlen mitgesungen wird:
”Keep your hands to yourself!".

Wenn jemand heute noch die Fahne des ursprünglichen, harten, lauten Rock'n'Roll hoch hält, dann ist es DAN BAIRD & HOMEMADE SIN!


www.danbairdandhomemadesin.net

 

13.6.2018 - THE BURYING GROUND ( Canada )

"If you’ve ever yearned to be transported into times bygone or just needed a balm for your old soul, The Burying Ground will take you straight into the sweetest broken-hearted foot-tapping realm of your dreams, an experience considerably cheaper than building a time machine. Starting out as a duo in early 2014 and hailing from Vancouver, BC, Woody Forster (vocals, resophonic guitar), and Devora Laye (vocals, washboard, saw, kazoo) have been charming modern hearts all over western Canada, lending new life to old songs while composing original tunes that sound straight out of the 20s and 30s. Spinning Ragtime, Jazz, and early Blues and Country into a musical tapestry that will keep you warm on your most lonesome nights. Woody’s deep, whiskey-soaked, smoke-ringed rasp and Devora’s sweet feather touched honeycomb bell tones will roll you into an old time reverie.

Shedding light on aspects of the human experience that resonate into the modern day, The Burying Ground is not just your great-grandpappy’s band, as they touch on mental health, the traumas of war, social justice, sorrow, strength, determination, and good old fashioned lost and found love. They’ll break down your pain while having you up and dancing away your blues."

www.theburyingground.com


nach der Sommerpause steht schon folgendes fest:

13.7.2018 - CORDOVAS ( USA )

27.7.2018 - JACKIE VENSON BAND ( USA )

19.8.2018 - TERRY LEE HALE ( USA )

22.8.2018 - THE BROADCAST ( USA )

26.8.2018 - JOHN BLEK ( Irland )

28.8.2018 - JEFFREY FOUCAULT & BAND ( USA )

2.9. - JOSH SMITH & BAND ( USA )

6.9. - THE SEXTONES ( USA )

24.9.2018 - DIRT RIVER RADIO ( Australien )


26.9.2018 - PHILIP BÖLTER ( Deutschland )

29.9.2018 - TIM & JACKSON GRIMM ( USA )

8.10.2018 - PATRICK SWEANY & BAND ( USA )

11.10.2018 RAY COOPER ( England )


13.10.2018 - FESTIVAL IM KULTURWERK XVI mit LYNN HANSON & THE GOOD
                          INTENTIONS ( Kanada ) und VAUDEVILLE ETIQUETTE ( USA )


16.10.2018 - DELTA MOON ( USA )    

20.10.2018 - MARTIN HARLEY ( England )                                                          

24.10.2018 - JESSE BARDWELL & THE FREE UNION ( USA )

26.10.2018 - MINNIE MARKS & HUSSY HICKS ( Australien )

30.10.2018 - ROBERT JON AND THE WRECK ( USA )

1.11.2018 - ERIC STECKEL & BAND ( USA )

3.11.2018 - FESTIVAL IM KULTURWERK XVII with very special guests

20.11.2018 - ERIC BRACE & TOM JUTZ ( USA )

24.11.2018 - KAY KANKOWSKI & BAND ( Deutschland )

27.11.2018 - THE TRONGONE BAND( USA )

29.11.2018 - UNCLE JIMMY ( Holland )

Aktueller Stand immer hier

Datei Download als word und / oder pdf Datei hier

Fragen, Anregungen etc. :

Wolfgang Sedlatschek: 0172 45 34 248
Buchungsanfragen bitte nur via Mail - bitte keine Coverbands
musicstar@harksheide.de   oder  buchung@harksheide.de

des Weiteren steht schon fest: hier nachsehen.