Konzertinfos

Alle Konzerte "Live im Music Star" Beginn 20°° Uhr wenn nicht anders vermerkt!

Alle Konzerte bis Mitte April fallen aus

23.4.2020 - PETER KERLIN & IAN SMITH ( D / Schottland )

Mit PETER KERLIN (D) und IAN SMITH (SCO) haben sich zwei gestandene Singer/ Songwriter, die sich schon sehr lange als Solisten und mit verschiedenen Musikern einen Namen gemacht haben, erneut zusammengetan, um gemeinsam auf Tour zu gehen.

Die Idee zu einer gemeinsamen Tour fassten die beiden befreundeten Musiker, als es während eines Irland-Aufenthaltes von Peter Kerlin im Jahre 2013 zu mehreren musikalischen Begegnungen in Donegal kam, wo lan Smith seit vielen Jahren lebt. Aber es dauerte weitere zwei Jahre und noch mehr gemeinsame „Sessions”, bis man im Sommer 2015 beschloss, eine gemeinsame Tour zu realisieren. 2016 tourten die beiden Vollblutmusiker dann erstmals erfolgreich in Deutschland und ließen 2017 eine weitere Tour folgen. Volle Säle, begeistertes Publikum, großartige Kritiken und der vielfach geäußerte Wunsch, doch bitte wiederzukommen. Aufgrund dieser Resonanz gehen die beiden Vollblutmusiker im Jahr 2018 wieder auf Tournee.

IAN SMITH ist mit seiner markanten, gefühlvollen Stimme und seinem filigranen Gitarrenspiel ein gefragter Studio- und Bühnenmusiker in der irischen und schottischen Musikszene. In Schottland geboren, lebt und arbeitet er seit über 30 Jahren in Donegal /Irland. Die Liste der Musiker, mit denen er schon kooperiert und musiziert hat, ist lang und reicht von Paul Brady über die Dixie Chicks bis hin zu der ebenfalls in Donegal beheimateten, international bekannten Band „Altan”, für deren aktuelles Album er den Song „Carrickfinn” beigesteuert hat. In Deutschland hat man ihn auf mehreren Irish Folk Festival- Touren mit unterschiedlichen Musikern erleben könne, momentan mit den „Danceperados of Ireland”. Sein aktuelles Album „A Celtic Connection” wurde mehrfach zum Album des Jahres nominiert.

PETER KERLIN ist seit nunmehr 40 Jahren in verschiedenen Formationen und als Solist „on the road” und hat in dieser Zeit diverse Tonträger veröffentlicht, die ausnahmslos sehr gute Kritiken von der internationalen Fachpresse bekamen. Seine Qualitäten als Songwriter sind auch von international anerkannten Größen wie Colum Sands, Tom Paxton oder dem leider schon verstorbenen lan Macintosh gewürdigt worden. Mit seinem Hauptinstrument, der irischen Bouzouki, hat er einen eigenen Stil entwickelt, der neben irisch-keltischen Elementen auch Einflüsse aus anderen Kulturkreisen beinhaltet. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Peter Kerlin mit dem Folkduo „Taters & Pie” und seit 1993 vor allem durch die Zusammenarbeit mit seinem kongenialen Duopartner Jens Kommnick.

www.peterkerlin.de

 

28.4.2020 - JERRY LEGER AND THE SITUATION ( Canada )

Er ist zwar erst Anfang 30, doch der kanadische Songwriter wirkt wie ein alter, weiser Mann. Er hat die DNA traditionsreicher Genres in sich aufgesogen, hat gut zugehört und kann aus dem Vollen schöpfen, ohne sein Repertoire zu offensichtlich an die grossen Vor­bilder (insbesondere Hank Williams und Neil Young) anzulehnen. Nachdem er 2013 dem Gitarristen und Songwriter der Cowboy Junkies, Michael Timmins, über den Weg lief, hatte er einen Fan mehr – und ein kleines Budget in der Tasche, mit dem er die Platte EASY RIDER (2014) aufnahm. Der Erfolg blieb aus. Doch nun, wo sich endlich die Berichte über dieses verkannte Genie häufen, gibt es neue Songs zu hören, die alle Fähigkeiten des Kanadiers zusammenführen. Schon jetzt ist Jerry Leger eine der Entdeckungen des Jahres.

Der Kanadier Jerry Leger mit einem fabelhaften Americana-Album

Jerry Leger ist ein kanadischer Songwriter, der seit dem Jahr 2005 Alben veröffentlicht und von jeher die Seele der amerikanischen Musik inhaliert. Mit seinem  Landsmann Ron Sexsmith hat der 34-Jährige einen prominenten Fürsprecher und nach dem Hören seiner neuen Platte „Time Out For Tomorrow“ sollten es zahlreiche mehr werden. Auf zehn neuen Songs spielt sich Leger gemeinsam mit seiner Begleitband The Situation stilsicher und mit Inbrunst durch das Americana-Genre, von Folk und Country, bis Blues und Rock’n’Roll.

Jerry Leger zwischen The Band, Townes Van Zandt und Bob Dylan

Mit dem bei Sounds & Books bereits als Song des Tages vorgestellte „Canvas Of Gold“ eröffnet Jerry Leger das Album, eine Slide-Gitarre knallt in unser Leben, Piano und Orgel sind essentielles Instrumentarium und gäbe es noch The Band, so und nicht viel anders müssten sie klingen, um alle zufrieden zu stellen. Stattdessen übernehmen das also nun Leger und The Situation. Ein überaus euphorisierender Auftakt, der mit „Justine“ noch weiter vorangetrieben wird. In die Hymnik dieses Songs mischt sich jedoch die barmende, herzzerreißende Romantik von Gram Parsons und Roy Orbison. Es wird einem ganz schwindelig von dieser überbordenden Melodie- und Harmonieseligkeit. Einfach herrlich. Und dann folgt auch noch ein Neil-Young-Piano im bedächtig-melancholischen „That Aint Here“.

Zehn kosmische Momente

Jerry Leger zieht also alle Register, lässt Tom Petty mit „Tell A Lie“ auferstehen und von dort ist es bis zu Bruce Springsteen und John Mellencamp auch nicht mehr so weit. Dort angekommen ist Leger spätestens bei, Fiddle verstärkten „Burchell Lake“. Dann die ganze Schwermut und Trauer in „Survived Like A Stone“, die Townes Van Zandt und Bob Dylan evozieren und mitten ins Herz treffen. Aufopferungsvoll  und mit viel Soul schmettert Leger den Text von „Read Between The Lines“, ganz geschmeidig und fließend erklingt indes „I Would“. Zum Schluss nochmal ein Petty-Springsteen-Ausflug („Corner Light“) sowie das bewegende „Tomorrow In My Mind“. Zehn neue Songs, zehn kosmische Momente.

Jerry Leger ist nun schon zum 4. Mal in Norderstedt. Ein absolutes Muss für alle Musikfans.

jerryleger.com

Aktueller Stand immer hier

Datei Download als word und / oder pdf Datei hier

Fragen, Anregungen etc. :

Wolfgang Sedlatschek: 0172 45 34 248
Buchungsanfragen bitte nur via Mail - bitte keine Coverbands
musicstar@harksheide.de   oder  buchung@harksheide.de

des Weiteren steht schon fest: hier nachsehen.