Konzertinfos

STAGGERING LEECH ( D ) - 24.2.2024


Staggering Leech

Im März 2001 gegründet, sind sie seit 2002 live auf etlichen Bühnen in Deutschlands Norden unterwegs – seit einigen Jahren sogar mit einem eigenen kleinen Tourbus.

Sie sind in einer Zeit aufgewachsen, in der Bon Scott und Robert Plant ihre großen Helden waren. Natürlich gibt es mit Sven (Bass) und Matthias Lohse (Rhythmusgitarre) auch zwei Brüder in der Band, wie es sich für eine echte Rock-’n’-Roll-Band gehört.
Und auch die anderen beiden Mitspieler – Mathias Beth (Leadgitarre, Gesang) und Christian Brandes (Schlagzeug) – kennen sich schon aus Jugendtagen.

2004 erschien das englischsprachige Debut-Album, welches den Bandnamen trägt und im Jahr 2015 erschien "The Key", der zweite Tonträger.

Sie selbst nennen sich Hardrock-Band. Kritiker beschreiben ihre Musik "vielseitig in den Kompositionen" und als "Art von Musik, die man lange vermisst hat".

Im letzten Jahr haben sie ein neues musikalisches Projekt gestartet:
Ein deutschsprachiges Doppelalbum mit dem Titel "Das wahre Leben".
Das Ergebnis: 15 Titel, die vielseitiger nicht sein könnten. Sie erzählen vom Leben - In all seinen Facetten.

Ihrem Stil sind sie über die Jahre immer treu geblieben – und der heißt: Hard Rock. Mal rau mal punkig.

Steht die Band auf der Bühne, merkt man ihnen an, dass sie eine Einheit sind und mit Leib und Seele hinter dem stehen, was sie präsentieren.
Wer sich davon überzeugen möchte, sollte Staggering Leech unbedingt einmal live erleben.

www.staggering-leech.com

 

PRESSCLUPP / SENGELMANN ( D ) - 2.3.2024

„PressClupp“, eine bedeutungsfreie Wortschöpfung, die wohl schon in Vergessenheit geraten wäre, wenn sie nicht im engen Zusammenhang mit dem Begriff Freundschaft stehen würde.

Rolf Höpner (Gitarre, Gesang)

Frank Eifels (Gitarre, Gesang)

Klaus-Peter Höpner (Bassgitarre, Gesang)

Wilfried Krabbenhöft (Schlagzeug, Gesang)

Es war 1974 in der wunderschönen Landschaft Angeln im nördlichen Schleswig-Holstein, als Rolf zusammen mit einem Freund dessen Schulkollegen Wilfried besuchte. Der Grund war, dass Wilfried ein Schlagzeug besaß und zusammen mit seinem Kindergartenfreund Frank Musik übte: Blues, Rock und was die 70-er so anboten. Frank war im Besitz einer Westengitarre mit Tonabnehmer, die angeschlossen an den linken Kanal eines Phillipps-Kassettenrecorders (2-mal 10 Watt) mit dem Schlagzeug einigermaßen mithalten konnte. Rolf (als Besitzer einer Wandergitarre) war sofort motiviert und kaufte wenige Tage später die einzige E-Gitarre des Musikgeschäfts in Schleswig. Bald darauf kam Klaus-Peter dazu, denn eine Band ohne Bass war damals wie heut kaum denkbar. Was folgte war eine Jugend voller Musik verbunden mit dem einen oder anderen Abenteuer - und Freundschaft. ….

Die folgenden Jahrzehnte waren durch eine räumliche Zerstreuung von Flensburg bis Celle geprägt, so dass die Band nur zu gelegentlichen Revivals aus Anlass von Hochzeiten oder runden Geburtstagen aufspielte, was allerdings in einem Höhepunkt mit dem legendären Konzert in der Barclay-Card-Arena 2018 gipfelte. Inzwischen treffen die vier sich regelmäßig zu Probentagen, pflegen die Freundschaft und erfreuen sich an der hörenswerten und des Spielens werten Musik der vergangenen Jahrzehnte. Das es dabei oft rockig zugeht ist einfach den musikalischen Einflüssen ihrer Jugend zuzuschreiben.

Gern wollen die Vier Freundschaft und Musik bei ihrem gemeinsamen Konzert mit der Band „Sengelmann“ mit den Zuhörern im Musicstar teilen.

 

Sengelmann
Die Band Sengelmann existiert seit ca. 4 Jahren. 4 musikinteressierte Kollegen der Robert-Koch-Schule in der Sengelmannstraße haben ihre vorwiegend akustischen Instrumente ausgepackt, um ihre musikalischen Heroes mit eigenen Interpretationen von zumeist weniger bekannten Songs zu feiern.
Die Arrangements ihrer Coversongs bewegen sich in den Genres von Singer-Songwriter, Indie-Folk und Accoustic; die Vorlagengeber reichen von Van Morrisson und Joni Mitchell bis Eels und Nick Cave.
Sengelmann ist: Martin Hörder (Leadvocals, Git.), Leon Broek (Leadgit., Vocals), Winfried Mommsen (Bass, Vocals), Alo Bartels (Cajon, Congas, Perc., Vocals).

 

OLIVER HERLITZKA QUINTETT ( D ) - 8.3.2024

Oliver Herlitzka ist ein freischaffender Gitarrist, Sänger, Komponist und Produzent. Er absolvierte sein Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock.

Sein erstes Album „Between Edges“ mit dem Oliver Herlitzka Quintet ist im Jahr 2023 erschienen. Seine erste Singer-Songwriter EP unter dem Namen „Herly“ erscheint im November 2023.

Er arbeitet außerdem an vielseitigen Projekten und Produktionen Deutschlandweit und ist ein gefragter Sideman in der Jazz und Pop Szene. Konzertreisen führten ihn durch Deutschland, Europa und Australien.

www.oliverherlitzka.com

 

KAY KANKOWSKI & LUKE GLASER ( D ) - 11.3.2024

Der Singer/Songwriter und Rockpoet ist in Flensburg aufgewachsen und spielte in der BigBand der Goethe-Schule Gitarre. Er begann schon früh mit Kompositionen für die Bigband, gründete später mehrere Bands, trat bei FolkBaltica, im Deutschen Pavillon zur World Expo Shanghai mit den „Aver Liekers“ auf und beim Friedens- und Folkfest Kaliningrad als musikalischer Vertreter der Bundesrepublik Deutschland. Kay lebt und arbeitet in Schleswig-Holstein, ist aber musikalisch überall unterwegs: er fühlt sich der regionalen Folxmusik verbunden, mag das akustische Lied ebenso wie elektrischen Blues und energetische Rockmusik. In seinen Texten spricht er in lauten und leisen Tönen über Alltägliches und Absurdes, Liebe und Laster, schreibt und singt auf Hochdeutsch, manchmal op Plattdüütsch und hin und wieder auch auf Dänisch. Begleitet wird er von dem Lübecker Gitarristen Luke Glaser, der es ebenso einfühlsam wie virtuos versteht, jedem einzelnen Song seinen ganz eigenen Zauber zu verleihen.

www.kankowski.de

 

THE COMMANCHEROS ( USA ) - 15.3.2024

Das wir das noch erleben durften: „ZZ Top goes Star Wars.“ Was sich anhört, wie der Fiebertraum eines texanischen Vollnerds, ist die perfekte Beschreibung für die Musik der Band, die heute Abend den Club zum Beben bringen wird. Hier kommt Southern Rock, der eine heftige Liaison mit der Musik von Thin Lizzy oder Motörhead eingegangen ist. Und auch wenn die eine oder andere unvermeidliche ruhige Nummer mit dabei ist: In erster Linie ertönt heute der Soundtrack zu einem fetten Bikertreffen! Und dass die Jungs nicht nur Power haben, sondern auch äußerst versierte Musiker sind, versteht sich von selbst.

www.thecomancheros.com

 

TRAPPER SCHOEPP & BAND ( USA ) - 17.3.2024

Trapper Schoepp ist ein Singer-Songwriter aus Milwaukee, Wisconsin. Er trat solo, mit seiner gleichnamigen Band oder mit einer Nebenband namens Shades auf, wobei in beiden Bands sein Bruder Tanner Schoepp an der Bassgitarre spielte. Geboren in Red Wing, Minnesota, an der Grenze zu Wisconsin, gründete Trapper seine erste Band an der Ellsworth High School in Wisconsin. Die Schoepp-Brüder zogen nach Osten nach Milwaukee, wo Trapper die University of Wisconsin Milwaukee besuchte und 2009 „Lived and Moved“ veröffentlichte . Es folgten „Run, Engine, Run with the Shades“ im Jahr 2012, „ Rangers and Valentines“ im Jahr 2016 und „Bay Beach Amusement Park“. im Jahr 2017. Im Jahr 2018 beschloss Trapper, sich an der Fertigstellung eines unvollendeten Bob-Dylan-Songs aus dem Jahr 1961 mit dem Titel „On, Wisconsin“ zu versuchen. Trapper hat das Lied aufgenommen und es ist auf seinem Album Primetime Illusion. Trapper ist eine ununterbrochene kreative Meisterleistung. Seine Leidenschaft für sein Handwerk hat ihm viele Auszeichnungen und eine starke und wachsende Fangemeinde eingebracht. Sein neues Album Siren Songs stellt er auf seiner Europatour vor. Das Konzert ist nur eines von zwei Konzerten in Deutschland, das Einzige in Norddeutschland.

trapperschoepp.com     Wikipeda      Cliffs Over Dover        Run Engine Run

Kritik zum neuen Album

 

DUDLEY TAFT & BAND ( USA ) - 27.3.2024

Dudley Taft, 1966 in Washington, D.C. geboren, wuchs im Mittelwesten der USA auf und entdeckte bereits in jungen Jahren seine Liebe zur elektrischen Gitarre. Seine erste Schülerband gründete er zusammen mit Trey Anastasio (Phish) — seither fühlt er sich weniger einem einzelnen Stil als vielmehr der harten Gitarrenmusik als solcher verpflichtet.

»Ich mag es einfach, mit unterschiedlichen Musikstilen zu jonglieren«, raunt der in Cincinnati, Ohio beheimatete Sänger und Gitarrist, ehe er sich mit einem meckernden Lachen in seinen Studiosessel fläzt. »Manchmal gerate ich in Zweifel, ob ich mich mit der einen oder anderen Nummer nicht doch ein bisschen zu weit aus dem Fenster lehne. Aber meist fege ich diese Überlegungen genauso schnell wieder weg. Ich mag dieses biedermännische Schubladendenken in der Musik einfach nicht.«

Der 56-Jährige hat bewegte Jahre im Musikgeschäft erlebt, lebte in den achtziger Jahren in Los Angeles, ehe er Anfang der Neunziger nach Seattle übersiedelte und dort mit der Band Sweet Water Teil der Grunge-Bewegung wurde. »Es gibt viel zu viele Vorbehalte gegen diese Ära, ihren Bands und ihren Platten«, so der Mann mit dem zum Markenzeichen gewordenen Spitzbart.

Ich habe weder davor noch danach solch einen Zusammenhalt unter Musikern erfahren. Wir haben damals öfters für Alice In Chains eröffnet, woraus eine innige Verbundenheit mit der Band entstand. Jerry Cantrell hat mich an manchen Abenden auf die Bühne geholt, um gemeinsam ›Rooster‹ zu spielen. Das erste Mal im Februar 1991 — da lag Dirt, auf dem der Song später landete, noch in weiter Ferne. Von Zeit zu Zeit vermisse ich diese Tage.«

Nach dem Abflauen der Grunge-Welle und inspiriert von ZZ Top, Stevie Ray Vaughan und Freddie King orientierte sich Taft Schritt für Schritt in Richtung Blues. Seine Begeisterung für groberen Seattle-Rock hat er sich aber bis heute bewahrt. In ›The Great Beyond‹ findet sich auch auf seinem neuesten ein Stück, das seinen Ursprung durchaus vor drei Dekaden hätte haben können. »Absolut richtig«, schlägt sich der Musiker lachend auf die Schenkel, der sein Haus samt integriertem Studiokomplex vor zehn Jahren von Peter Frampton kaufte.

Zur Vielfalt seines achten Studio-Albums trägt auch diese Komposition bei. Sie macht sich gut zwischen dem balladesken, an Gary Moore-Songs aus den frühen Neunzigern angelehnten ›Still Burning‹, dem erhaben dahinmarschierenden Bluesrocker ›Favorite Things‹ und dem autobiografischen, mit Stilelementen der frühen Rush-Ära spielenden ›Old School Rocking‹.

Das größte Überraschungsmoment bietet ›Darkest Night‹: Das einfühlsam instrumentierte Lied, zu dem Tafts Tochter Charmae erneut wundervollen Chorgesang beisteuerte, beschäftigt sich thematisch mit dem Verdruss gegenüber Korruption und anderen menschlichen Unarten. »Dieses Stück halten viele zunächst für eine Liebesgeschichte. Ich fand genau diesen Gegensatz zwischen lieblicher Musik und bissigem Text so reizvoll. Mit dem Song verhält es sich wie mit so vielen Dingen im Leben: Nicht alles, was von außen strahlend funkelt, hat einen liebenswerten Kern. Deshalb: Augen auf, Brüder und Schwestern!«


www.dudleytaft.com  Live in Norderstedt 1   Live in Norderstedt 2

 

B. NEW ( D ) / FEEL VIOLET ( D ) - 30.3.2024 ( neues Datum )

Die Band 'B. NEW' startete im März 2022 ursprünglich als Studio-Projekt langjährig studio- und bühnenerfahrener Musiker, die im Laufe der letzten 40 Jahre in verschiedenen Konstellationen zu verschiedenen Zeiten gemeinsam in unterschiedlichen Bands gespielt hatten, für eine CD mit neuen, eigens dafür entwickelten Songs.
Aus dem in kürzester Zeit entstandenen hervorragenden Ergebniss, in dem sich jeder von ihnen mit viel Einfühlungsvermögen, Kreativität und Motivation einbrachte, entstand der Gedanke, daraus eine Band zu gründen: B.NEW
In knapp vier Monaten wurde ein Programm erarbeitet.
Die ersten Auftritte wurden zu einem vollem Erfolg und verlangten nach mehr.
So entstanden in weiterer Zusammenarbeit etliche neue Songs und die noch vorhandenen Ideen sind vielzählig.
Das abwechslungsreiche Programm und die Bühnen-Show von B.NEW
lassen jedes Konzert zu einem besonderen Ereigniss werden!

Vier exzellente, erfahrene Musiker und eine Frontfrau mit einer Stimme, die einfach mitreißt!
Violetta Topcev ist ein Naturtalent, die mit Ihrem Gesang die Seele berührt und das bestimmte Feeling hat. So war der Name der Band gefunden: FEEL VIOLET!
Bei den Konzerten ist das Publikum begeistert, denn die Mischung aus Blues, Rock und Soul mit einem abwechslungsreichen Programm lässt nie Langeweile aufkommen. Sounds mit viel Groove von Bass und Schlagzeug, fette Gitarren Soli und herrliche Hammond und Piano Klänge lassen die Tanzbeine schwingen!

Feel Violet verspricht einen wundervolles Musikerlebnis mit viel Spaß, zum Fühlen, Tanzen und Feiern!

www.feelviolet.de

 

 

IAIN MATTHEWS ( GB ) - 4.4.2024

Im April 2024 wird Folkrock Legende Iain Matthews wieder touren, seit fast 60 Jahren prägt Iain Matthews die amerikanische und englische Folk und Singersongwriter Szene und ist schon fast als Legende zu bezeichnen.

Iain Matthews gilt bereits heute als Singer/Songwriterlegende.

Er begründete zusammen mit Fairport Convention 1967 die britische Folkrock Szene und beeinflusste maßgeblich die englische und amerikanische Folk- und Songwriter Musik Szene. Seit fast 60 Jahren aktiv, gilt Iain Matthews als einer der kreativsten englisch -amerikanischen Songwriter überhaupt, in der besten Tradition eines James Taylor mit über 40 Veröffentlichungen.

Vier Wochen stand seine erfolgreichste Band MATTHEWS SOUTHERN COMFORT 1970 mit Woodstock auf Platz 1 der britischen Single-Charts und erreichte weltweite Bekanntheit. Matthews Southern Comfort galt damals als britische Antwort zu Cosby, Still, Nash & Young und spielte auf allen bedeutenden amerikanischen Musikfestivals.

Mit der Neuauflage seiner Band im Jahr 2016 holte sich Iain Matthews ein Stück seiner eigenen Vergangenheit zurück und knüpft an seine damaligen Erfolge an.

2017 meldeten sich Matthews Southern Comfort, kurz MSC genannt, mit dem Longplayer “Like A Radio” erfolgreich zurück. Mit verjüngter Besetzung, präsentiert sich die Iain Matthews voll auf der Höhe der Zeit – klingt frisch, modern und innovativ. Das Konzept von Bandgründer Iain Matthews ging voll auf – das musikalische Können, Engagement sowie die ungebremste Spielfreude suchen nach wie vor Ihresgleichen und die mehrstimmigen, dahingleitenden Vokalharmonien erinnerten sofort an die Ur-Version der Band.

Im März 2020, kurz vor dem ersten weltweiten Lockdown, veröffentlichten MSC ihr Album „The New Mine“. Weltweit feierten die Kritiker den Longplayer, doch ein kleiner Virus aus dem fernen China forderte seinen Tribut: Die Band musste alle Konzerte zur „The New Mine“ – Tour absagen, darunter in Deutschland u.a. das Burg Herzberg Festival und in England das bekannte Fairport Convention Cropredy.

In Norderstedt trat er schon des Öfteren auf. Sei es mit Matthews Southern Comfort oder Plainsong sowohl im Music Star als auch im Kulturwerk. Zudem mit BJ Baartman während der Coronazeit in deinem Livestream oder auch mit Egbert Derix.

iainmatthews.nl      Wikipeda

 

ROD MAC DONALD & MARK DANN ( USA ) - 5.4.2024

Rod MacDonald bereist Europa seit bald zwanzig Jahren, er ist ein unheimlich kreativer und engagierter Songwriter, der gerade in der heutigen Zeit ausgesprochen wichtig und ausdrucksstark ist. Als Frühmitglied der New Yorker Folkkooperative Fast Folk und der Greenwich Village Szene hat er die Entwicklung der Szene in den USA stark mitgeprägt. Inzwischen lebt er in Florida, das Schreiben engagierter Songs hat er aber noch nicht verlernt.

Fast jedes Jahr kommt ein neues Album mit starken Songs auf den Markt und meist kombiniert er dies mit einer Tournee, die ihn auch nach Europa führt. Zeichen dafür, dass der Meister noch immer viele Themen aufgreifen kann und dies natürlich auch in seinen Konzerten tut – dazu kommt, dass die Werke oft von politischem Engagement und persönlichen Beobachtungen so richtig strotzen!

Auf seiner Tournee im Frühjahr 2024 wird er wieder von seinem langjährigen Bassist und Gitarrist Mark Dann begleitet, einem begnadeten Musiker voll Virtuosität und Intensität. Gern gesehenr Gäste im Norderstedter "Music Star".

Rod Mac Donald  American Jerusalem  The Death of Victor Jara

 

THE COLD STARES ( USA ) - 19.4.2024

In den letzten zehn Jahren tourten The Cold Stares unermüdlich als Duo durch die Welt und begeisterten das Publikum in den USA und Europa mit einer furiosen, mitreißenden Live-Show, die über die bloße Besetzung mit Gitarre und Schlagzeug hinwegtäuscht. Nun schlägt die Band eine ganz neue Art von Chemie an, wenn sie ihr nächstes Kapitel aufschlägt, indem sie ein drittes Mitglied hinzufügt und den klassischen Power-Trio-Sound, mit dem sie aufgewachsen ist, mit ihrem explosiven neuen Album “Voices” wieder aufleben lässt.

“Als wir dieses Album aufnahmen, waren die Ketten gelöst”, sagt Gitarrist und Sänger Chris Tapp. “Plötzlich verschwanden alle Parameter, die uns vorschrieben, was wir tun konnten und was nicht, und wir waren frei, den Sound zu kreieren, den wir wollten.”

Dieses Gefühl der totalen künstlerischen Befreiung ist das Herzstück von “Voices”, das die für The Cold Stares typische Mischung aus Blues, Southern und Hard Rock zu neuen Höhen treibt. Das Album wurde fast vollständig innerhalb von nur zwei Tagen mit Produzent/Engineer/Mixer Mark Needham (Taj Mahal, The Killers, Imagine Dragons, Walk the Moon, Fleetwood Mac) aufgenommen und ist die bisher reifste, eklektischste Sammlung der Band, die gleichermaßen kraftvolle Muskeln und zarte Gefühle vereint. Es wäre für Tapp und Schlagzeuger Brian Mullins ein Leichtes gewesen, einfach die Lautstärke zu erhöhen, aber stattdessen nutzen sie die Ankunft von Bassist Bryce Klueh, um nuancierter und abenteuerlicher vorzugehen und einen rohen, ungeschminkten Sound zu schaffen, der sich gleichzeitig altmodisch und modern anfühlt. Alles zusammengenommen ergibt eine mutige, filmische Platte, die ebenso ehrlich wie berauschend ist, eine hochoktanige Dosis unverfälschten Rock’n’Rolls, der sich auf alles von Cream bis Led Zeppelin beruft, während er mit Liebe und Verlust, Sünde und Erlösung, Hoffnung und Reue rechnet.

The Cold Stares haben eine Reihe von hochgelobten Alben veröffentlicht, die sie unter anderem mit Joe Bonamassa, Larkin Poe, Rival Sons, Reignwolf, Spoon, Grand Funk Railroad und Thievery Corp auf Tour brachten. American Songwriter lobte das “hart erkämpfte Engagement, die Ehrlichkeit und die Intensität” der Gruppe, während No Depression ihren Sound als “Roots-Rocking-Feuerwerk” bezeichnete, und Songs ihrer Alben tauchten überall auf, von ESPN, Dodge, Chevy und TNT bis hin zum erfolgreichen Videospiel Cyberpunk 2077.

en.wikipedia.org/wiki/The_Cold_Stares          www.thecoldstares.com

 

BYWATER CALL ( Kanada ) - 30.4.2024

Bywater Call nutzen die Klänge von Soul, Gospel und Blues des Südens und wird von den rohen, 
kraftvollen Vocals von Meghan Parnell und der souligen Slide-Gitarre  von Dave Barnes angeführt.
Mit Einflüssen von Künstlern wie der Allman Brothers Band, der Tedeschi Trucks Band, Aretha Franklin, Otis Redding, der Band und  den Wood Brothers kann man rechnen.

Wie aus der Tedeschi Trucks-/Marcus King-Schule kommend, haben sich die Klänge ihrer Musik in unser aller Ohren geschmeichelt. Blues, Gospel und Southern Soul bekommt man am besten  mit ein wenig Slide-Gitarre und einem süßlich-rauen Stimmvolumen präsentiert – und Bywater Call 
bedienen diese Notwendigkeiten auf vielfältige Weise durch das Zutun von Meghan Parnell und  Dave Barnes. Letzterer vermag es, seine Gitarre klingen zu lassen, als sei sie in den Wassern des Tennessee-River geboren worden, genau da, wo er durch Muscle Shoals fließt. Meghan ist das Band zwischen Janis Joplin und Susan Tedeschi, indem sie ihr ganzes Herz in jede einzelne gesungene Silbe legt.

Bywater Call aus Toronto wurde 2017 von der Sängerin Meghan Parnell und dem Gitarristen Dave Barnes aus Liebe zu Soul, Blues, der Roots-Rock-Musik des Südens und der Leidenschaft, ein kraftvolles und berührendes Erlebnis für alle ZuhörerInnen zu schaffen, gegründet. Vervollständigt wird die 7-köpfige Band durch Bruce McCarthy am Schlagzeug, Mike Meusel am Bass, Alan Zemaitis an den Keys, Stephen Dyte an der Trompete und Julian Nalli am Tenorsaxophon 

In der kurzen Zeit seit ihrer Gründung und noch vor der Aufnahme und Veröffentlichung ihres Debütalbums hat die Band in der heimischen Torontoer Blues-Szene Wellen geschlagen und spielte bei diversen bedeutenden Festivals auf. Auch einige wichtige Preise wurden schon 
abgestaubt und nun geht es Mitte 2024 zum 3. Mal nach Europa. 

In 45 Tagen werden dann 9 Länder bereist und mit grandiosen Konzerten versorgt…… natürlich auch wieder in den „Music Star“ zu Norderstedt ! Das neue Album Everywhere Now bringen sie natürlich mit.  

Die Musik der (Big-)Band ist gespickt mit Elementen bekannter Classic-Rock-Bands, mit traditionellem Blues, Soul und Rock’n’Roll, mit Einflüssen von New Orleans, Alabama und der Kleinstadt Ontario. 

bywatercall.com      WDR      Music Star

 

Aktueller Stand immer hier

Fragen, Anregungen etc. :

Wolfgang Sedlatschek: 0172 45 34 24 - bitte keine Coverbands
musicstar@harksheide.de   oder  buchung@harksheide.de

des Weiteren steht schon fest: hier nachsehen.